IDF: Intel veröffentlicht neuen, schnelleren Datensicherungsalgorithmus

"Slicing by Eight" heißt ein neuer, fehlererkennender Sicherungscode, der den verbreiteten Cyclic Redundancy Code in einigen Protokollen ablösen soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 67 Beiträge
Von
  • Andreas Stiller

"Slicing by Eight" (SB8), so heißt ein neuer fehlererkennender Sicherungscode, der den verbreiteten Cyclic Redundancy Code (CRC) in einigen Protokollen ablösen soll. Intel-Entwickler haben das Verfahren für iSCSI entwickelt, es lässt sich aber auch auf andere Protokolle übertragen.

Er eignet sich weit besser für eine Softwarelösung, da er 64-bittig arbeitet, während gängige CRC-Verfahren in der Regel auf 8-bittige Operationen beschränkt sind. So ist SB8 über dreimal schneller als der Sarwate-Algorithmus für CRC (2,2 gegenüber 7 Takte/Byte). Andererseits lässt sich CRC äußerst einfach in Hardware realisieren – ein paar wenige Schieberegister und XOR-Gatter reichen aus. Somit wird CRC für viele Anwendungen wohl die erste Wahl bleiben.

Den Sourcecode zu SB8 hat Intel jetzt auf Sourgeforge offen gelegt.

Zum Intel Developer Forum 2006 siehe auch: (as)