Menü

IDF: Microsoft verspricht UEFI-2.0-Unterstützung für Vista SP1

Heute hü, morgen hott: Vor zwei Jahren, als Intel die eigene EFI-Spezifikation in die offene UEFI-Spezifikation überführte, war davon die Rede, dass Windows Vista nicht nur das uralte "Legacy"-BIOS unterstützen werde, sondern auch UEFI. Kaum ein Jahr später ruderte Microsoft zurück: Nun sollten nur noch die x64-Varianten von Windows Server 2008 – der damals noch Longhorn hieß – UEFI-tauglich sein, Vista aber nicht mehr. Auf dem IDF hat Microsoft nun erklärt, das Service Pack 1 für Vista solle auch diesem "Client"-Betriebssystem UEFI-Unterstützung für x64-Systeme bringen.

EFI als BIOS-Ersatz kommt seit Jahren bei Itanium-Systemen zum Einsatz, auch Apple setzt bei den Intel-Macs darauf und kommt so auch um die BIOS-Lizenzgebühren an IBM herum. Viele Server-Systeme mit x64-Prozessoren bieten mittlerweile neben dem BIOS auch EFI, reine EFI-Systeme (wie eben die Macs) können mit einem Compatibility Support Module (CSM) die für das Booten eines lediglich BIOS-kompatiblen Betriebssystem nötigen Funktionen bereitstellen.

Zum IDF Fall 2007 siehe auch:

(ciw)
Anzeige
Anzeige