IFA

IFA 2015: Android läuft auf dem 4K-Smartphone Sony Z5 Premium nicht in 4K

Sonys Edel-Smartphone Z5 Premium hat zwar ein 4K-Display – das zeigt aber meist gar keine echten 4K-Inhalte an, sondern nur hochskalierte 1080p-Bilder. Ärgerlich ist das besonders für VR-Freaks: Hier wäre 4K auf dem Handy nämlich tatsächlich sinnvoll.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 130 Beiträge
Sony Z5 Premium im Hands-on: Wenn 4K gar kein 4K ist

Lupe erforderlich: Mit bloßem Auge kann man das 4K-Display des Z5 Premium nicht von anderen Handybildschirmen unterscheiden.

(Bild: heise online / jkj)

Update
Von
  • Jan-Keno Janssen

Sonys gerade erst vorgestelltes Edel-Smartphone Z5 Premium hat ein 4K-Display eingebaut – daran besteht kein Zweifel. Nur: Ob das Gerät (für das Sony übrigens 800 Euro aufrufen will) tatsächlich native 4K-Inhalte auf den Bildschirm bringt, ist fraglich. In einem kurzen Hands-on-Test haben wir das Z5 Premium mit drei Virtual-Reality-Apps und einer VR-Papphalterung mit Lupenlinsen ausprobiert. Zwar war das Pixelraster ("Fliegengittereffekt") nahezu unsichtbar, in Sachen Pixeltreppen konnten wir aber keine Verbesserung gegenüber einem 1080p-Smartphone ausmachen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Tatsächlich bestätigte ein Sony-Sprecher gegenüber heise online, dass derzeit erhältliche Apps das Display nicht mit nativer Auflösung ansprechen, sondern mit 1920 × 1080 Pixeln. Der Grafikchip oder das Panel skalieren das Full-HD-Bild dann hoch beziehungsweise zeigen jedes Pixel viermal an.

Auf der Sony-Website zum Z5 Premium ist von "Hochskalierung" die Rede, nicht von nativer 4K-Ausgabe.

(Bild: Screenshot)

Die große Frage: Ist es technisch überhaupt möglich, native 4K-Inhalte auf das Display des Z5 Premium zu bringen? Die Grafikeinheit wäre dazu in der Lage, der Adreno 430 im Qualcomm Snapdragon 810 beherrscht 4K – zumindest laut Datenblatt.

Aber auf der Sony-Produktseite findet man einige Indizien dagegen. So ist dort lediglich von "Hochskalierung auf atemberaubende 4K-Qualität" die Rede. Außerdem steht hinter der Überschrift "Das weltweit erste 4K Ultra HD-Smartphone" ein Sternchen, der auf folgenden etwas kryptischen, englischen Satz verweist: "4K smartphone refers to 4K UHD display in combination with 4K video capture, reproduction and sharing (via MHL)." Die Bezeichnung "4K-Smartphone" bezieht sich demnach nur aufs Display und auf die Kamera – und offenbar nicht auf die Fähigkeit des Grafikeinheit, wirklich natives 4K auszugeben.

Ob die Video-App das Display auf native 4K umschaltet, geht daraus nicht eindeutig hervor – möglicherweise heißt "reproduction" gerade mal, dass die App 4K-Videos dekodieren kann und bestenfalls per MHL nativ ausgibt.

Doch auch wenn echtes 4K möglich wäre – mit bloßem Auge könnte man das beim Z5 Premium eh nicht erkennen: 3840 × 2160 Pixel bei einer Displaygröße von 5,5 Zoll entsprechen über 800 ppi; schon ab circa 300 ppi kann der menschliche Sehapparat ohne Hilfsmittel keine Bildpunkte mehr unterscheiden.

Nutzt man allerdings Hilfsmittel wie VR-Papphalterungen mit Lupenlinsen, kann man gar nicht genug Pixel auf dem Bildschirm haben. Alle zurzeit erhältlichen Virtual-Reality-Systeme nutzen deutlich geringere Auflösungen als 4K und zeigen deshalb mehr oder weniger deutliche Pixelmuster. Umso enttäuschender, dass das Z5 Premium VR-Apps nicht in 4K auf den Bildschirm bringt – es wäre sonst das schärfste VR-Headset der Welt.

Update 4. September, 12:45 Uhr:

Auch Screenshots fertigt das Xperia Z5 Premium nur in Full HD an.

(Bild: heise online/jkj)

Nachdem wir festgestellt hatten, dass Screenshots des Z5-Premium-Homescreens nur eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixel aufweisen, haben wir einen Sony-Sprecher mit dieser Erkenntnis konfrontiert. Tatsächlich laufe das Android-System selbst nur mit 1080p, lediglich die vorinstallierten Video- und Foto-Apps könnten das Display mit 4K ansteuern. Dabei kommen offenbar proprietäre Treibern zum Einsatz, auf die "normale" App-Entwickler keinen Zugriff haben. Allerdings haben auch Screenshots der 4K-Video-App lediglich 1920 × 1080 Bildpunkte. Das liegt laut Sony aber an der Screenshot-Funktion des Systems. (jkj)