Menü
IFA

IFA 2015: Sony erweitert sein HiRes-Portfolio

Sony-CEO Kazuo Hirai sang das Hohelied der hochaufgelösten Musik. Mit passenden Walkman-Spielern, Kopfhörern und einem HiRes-DAC will man die Kunden vom guten Klang überzeugen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Sony auf der IFA 2015

Der NW-27HN ist das neue Einstiegsmodell unter den HiRes-Spielern.

Sony (Halle 20) will sein Angebot an HiRes-Audiogeräten erweitern. CEO Kazuo Hirai hatte eine Reihe frischer Audio-Geräte im Gepäck, die hochaufgelöste Musik bis 192 kHz oder DSD-Material wiedergeben können. Ab Oktober wird Sony für Einsteiger den Walkman NW-A25HN ausliefern. Den kleinen Spieler mit 16 GByte Speicher und SD-Kartenslot wird es in den knalligen Farben Blau, Rot, Schwarz, Gelb und Pink zum Preis von 280 Euro geben.

Als NW-A27HN wird er auch mit 64 GByte in der Farbe Schwarz erhältlich sein. Neues Topmodell bei den kompakten Walkmen wird der NW-ZX100HN: Er spielt auch DSD-Material mit bis zu 5,6 MHz, ist mit 128 GByte Flashspeicher ausgestattet und wird 700 Euro kosten. Passende Kopfhörer hat Sony ebenfalls im Programm. Etwa die "h.ear in NC" In-Ear-Hörer mit Noise-Cancelling-Technologie (180 Euro).

Die CAS-1 ist Mini-Anlage und DAC in einem Gerät.

Für den stationären Einsatz ist das Audiosystem CAS-1 gedacht. Es besteht aus einem kleinen Digitalverstärker und einem Boxenpaar. Das System lässt sich per Bluetooth mit Musik beschicken und unterstützt hierfür Sonys hauseigenen LDAC-Codec, der für nahezu verlustfreie Übertragung selbst bei HiRes-Inhalten sorgen soll. Das CAS-1 lässt sich auch per USB als Digital Audio Converter (DAC) am PC oder Notebook anschließen. So lassen sich hochaufgelöste Musikstücke vom Rechner auf die Mini-Anlage senden. Das CAS-1 wird ab November 2015 verfügbar sein und 850 Euro kosten.

Mit der Headunit RSX-GS9 will Sony hochaufgelöste Musik ins Auto bringen.

Hochaufgelöste Musik soll es künftig auch auf vier Rädern geben. Mit der Headunit RSX-GS9 wird Sony ab Januar nächsten Jahres eine Nachrüstlösung im DIN-Format anbieten. Dazu wird es passende Verstärker und ein passendes Lautsprechersystem geben. Sony präsentiert das Gesamtkonzept in einem umgebauten VW Golf. Die Headunit wird für 1500 Euro zu haben sein.

Der Streaming-Client HAP-S1 ist ein Prototyp. Er spielt HiRes-Musik des französischen Anbieters Qobuz.

Hirai unterstrich in seiner Rede die immer größere Verfügbarkeit von HiRes-Inhalten: Mit Tidal und Deezer böten immerhin zwei Streaming-Dienste Musik in CD-Qualität, Quobuz hätte sogar einen HiRes-Tarif. In der Multiroom-Präsentation auf dem Sony-Stand kann man leider nur Spotify und Google Music genießen. Mit Qobuz scheint Sony enger zusammenzuarbeiten. Im letzten Winkel des Standes versteckt präsentiert Sony den Prototyp einer HiREs-Streaming-Anlage namens HAP-S1, auf der Inhalte von Quobuz gestreamt werden. Ob und wann es das Schätzchen einmal zu kaufen gibt, ist nicht bekannt. (sha)