Menü
IFA

IFA 2015: Wohl keine europäische Ultra HD Blu-ray zu Weihnachten

Bereits vor der offiziellen Eröffnung der IFA deutet sich an, dass die Unterhaltungselektronikkonzerne die neue Videoscheibe vermutlich nicht rechtzeitig fertig bekommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 137 Beiträge

Auf der CES nur hinter Glas zu sehen: Prototyp eines Players für die Ultra-HD-Blu-ray von Panasonic.

(Bild: Panasonic)

Update
Von

Auf der IFA 2015 in Berlin sind sowohl bei Panasonic als auch bei Sony ultrahochaufgelöste Videobilder ein Thema – vorzugsweise mit einem erhöhtem Kontrastumfang. Eigentlich wäre es also für die Konzerne ein sehr guter Zeitpunkt gewesen, einen Player für das geplante Discformat Ultra HD Blu-ray Disc anzukündigen. Doch auf den Pressekonferenzen vor der Messer wurde das Thema mit keiner Silbe erwähnt.

Damit sind die Chancen für einen europäischen Marktstart zum Weihnachtsgeschäft für die Disc mit einer Kapazität von 100 GByte und der Fähigkeit, Filme mit einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixel inklusive High Dynamic Range (HDR) und größerem Farbumfang zu speichern, praktisch auf Null gesunken. Und das, nachdem die zuständige Blu-ray Disc Association noch Anfang August den baldigen Beginn der Lizenzierungsphase angekündigt hatte.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass nun ein anderer großer Hersteller in die Bresche springt. Panasonic war immerhin bislang der Vorreiter, wenn es um die Ultra HD Blu-ray ging: Der Konzern hatte das neue Format auf der CES erstmals zu einem größeren Thema gemacht – und vor allem seine Entwickler waren es, die sich in Interviews überhaupt zu den Spezifikationen der Scheibe geäußert hatten.

Einige ausländische Journalisten spekulieren nun, dass die Industrie nach der IFA zumindest in Japan beziehungsweise in den USA noch einen Marktstart wagen könnte. Ansonsten dürfte das neue Format zum Thema der CES im Januar werden. Dann bliebe allerdings die Frage, ob die Industrie eine Markteinführung im Frühjahr oder Sommer versuchen würde – oder ernsthaft bis zum Weihnachtsgeschäft 2016 warten würde.

Update, 2.9.2015, 20:40 Uhr: Hinter vorgehaltener Hand teilten Industrievertreter heise online mit, dass man am Starttermin Weihnachten festhalte. Ob dies für den gesamten Weltmarkt gilt, blieb jedoch offen. Allerdings soll es dazu am morgigen Donnerstag eine offizielle Ankündigung geben. (nij)