Menü

IFA-Veranstalter erwartet Wachstum bei Unterhaltungselektronik

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Im laufenden Jahr wachsen die Märkte für Consumer Electronics und Hausgeräte weltweit um 3 bis 5 Prozent. So lautet die Schätzung der gfu – Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, die zugleich Veranstalter der IFA ist. Der Berliner Branchentreff ist in diesem Jahr vom 31. August bis zum 5. September fürs Publikum geöffnet.

Als Wachstumstreiber identifiziert die gfu zum einen die "Emerging Markets" – also Regionen, in denen die Nachfrage durch steigende Kaufkraft beziehungsweise eine wachsende Bevölkerung getrieben wird. Zum anderen sorgten Innovationen für Zuwachs im Bereich Consumer Electronics, allen voran Tablet-PCs und Smartphones, sowie – "wenn auch mit geringerer Dynamik als in den Jahren zuvor" – LCD-TVs. Der Absatz der Flachbildfernseher werde in starkem Maße gestützt durch die Trends HDTV, 3D und Smart TV.

Für den deutschen Markt rechnen die Marktforscher 2012 ebenfalls mit einem Zuwachs. Ein "weiterhin positives wirtschaftliches Umfeld in Deutschland mit hoher Anschaffungsneigung und positiver Lage am Arbeitsmarkt" voraussetzend, rechnet die gfu für das laufende Jahr mit einem Umsatzwachstum im Bereich Consumer Electronics in Höhe von knapp 3 Prozent. Sowohl in der Unterhaltungselektronik als auch bei privat angeschafften Telecom- oder IT-Geräten erwartet der IFA-Veranstalter Zuwächse.

Die vermietete Messefläche unter dem Funkturm werde weiter wachsen, sagte IFA-Direktor Jens Heithecker laut dpa: "Dabei gehen wir mit dem Vergleichsjahr 2011 bereits von einem sehr hohen Niveau aus." Die Veranstalter erwarten für dieses Jahr noch einmal 50 Prozent mehr Besucher aus dem Ausland. (ssu)