Menü

IG Metall streikt gegen Schließung des Chip-Anlagenhersteller SCP

vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge

Die IG Metall streikt seit Dienstag gegen die Schließung des Anlagenbauers zur Herstellung von Halbleiter-Wafern SCP in Pliezhausen bei Reutlingen. Nach Angaben der IG Metall liegt die Produktion von Maschinen für die Chipindustrie still. Bei SCP in Pliezhausen seien derzeit 160 Mitarbeiter beschäftigt. Wie die IG Metall weiter mitteilte, haben sich 98 Prozent der in der IG Metall organisierten Mitglieder für einen Streik ausgesprochen. Die IG Metall nannte allerdings keine Zahl der an Abstimmung Beteiligten. Der Streik sei vorläufig bis Freitag befristet. SCP gehört einer amerikanischen Gesellschaft.

Während die Amerikaner das Unternehmen in Pliezhausen schließen wollen, drängt die IG Metall auf einen Gang in die Insolvenz. Sie spreche bereits zusammen mit dem Betriebsrat mit Investoren. Die Aussichten für die Übernahme von SCP durch Investoren nach einer Insolvenz nannte die Gewerkschaft gut. Eine Insolvenz sei das einzige verbleibende Mittel, um einen Neustart für die Firma zu erreichen. Die Gewerkschaft bedauerte, dass die Unternehmensführung auf entsprechende Vorschläge "keine erkennbare Reaktion" gezeigt habe. (dpa) / (jk)