Menü

INET-Hacker-Wettbewerb: Kannst du mich lesen?

vorlesen Drucken Kommentare lesen 170 Beiträge

Das spanische Unternehmen Xifra hat heute auf der diesjährigen INET, der Jahreskonferenz der Internet Society, die zusammen mit dem spanischen Internet Global Congress (IGC) veranstaltet wird, einen Hacker-Wettbewerb gestartet. Wer als erster die XN 2000 Firewall des Unternehmens knackt bekommt 6000 Euro Preisgeld. Xifra-CEO Ignacio Orteu Gimenez sagte gegenüber heise online: "Wir sind sicher, dass unser Notar am Donnerstagabend bei einem Dinner ankündigen wird, dass niemand die Firewall geknackt hat."

Bis um 19 Uhr am Donnerstag ist laut Gimenez jeder Hacker eingeladen, die Firewall zu knacken. Dazu sollen sie den Inhalt des Dokuments "A Ver Si Me Lees.TXT" (beziehungsweise "Can you read me.TXT") an notario@xifra.net senden. Die Einladung zum Wettbewerb findet sich auf der Xifra-Homepage, ist allerdings auf Spanisch abgefasst.

"Xifra" bedeutet soviel wie "Chiffre". Das Unternehmen, das Kunden wie BASF, Campi y Juve oder Danone mit Sicherheitskonzepten und -produkten versorgt, wurde im vergangenen Jahr aus dem Vorgängerunternehmen von Gimenez Partner Jose Luis Mancho entstanden und ist mit 20 Mitarbeitern noch ziemlich überschaubar. Gimenez sieht sich aber durchaus als heimischer Konkurrent zu großen US-Firmen. In Spanien werden gerade in kleineren Unternehmen die Systeme noch sehr "in Handarbeit" abgesichert.

In den ersten Stunden nach dem Start des Wettbewerbs gab es 20.000 Hackversuche auf XN 2000. Laut Gimenez konnte aber noch niemand eindringen. Die meisten Hackversuche kommen im Moment aus Spanien und Lateinamerika. Der erste erfolgreiche Eindringling und damit Gewinner wird am Freitagabend bekannt gegeben. (Monika Ermert) / (wst)