Menü

IPoXP: Netzwerkdaten per Xylophon übertragen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 90 Beiträge
Von

Absolventen der University of Califonia konnten zwischen zwei Netzwerkgeräten IP-Daten mittels Xylophon übertragen. Laut Beschreibung (PDF-Datei) demonstriert dieser Aufbau einerseits eines der Grundprinzipien des Internets, die Kapselung: Daten können über jedes Medium transportiert werden, solange es Standardverfahren zur Kodierung gibt. Andererseits werden die Xylophon-Spieler im Experiment zum Interface zwischen den beteiligten Netzwerkknoten – daher nennen die Absolventen das Protokoll auch Internet Protocol over Xylophone Players (IPoXP).

Bei Internet Protocol over Xylophone Players (IPoXP) werden Menschen zur untersten Schicht im Internet-Protokoll.

Die Absolventen nutzen für ihr Experiment Arduino-Controller, einige Sensoren sowie zwei Xylophone, die zwei Spieler bedienen müssen. Will nun ein Computer Daten übertragen, sendet er ein ASCII-Nachricht an den Arduino, der sie in ihre hexadezimale Entsprechung umwandelt. Jeder Arduino ist mit den Klangstäben eines Xylophones verbunden sowie an eine Reihe von LEDs angeschlossen, in der jede LED ein hexadezimales Zeichen repräsentiert. Leuchtet eine der LED auf, schlägt der Xylophon-Spieler den entsprechenden Klangstab. Über Piezo-Sensoren erkennt das zweite Xylophon den Ton und wandelt ihn in seine hexadezimale Entsprechung um. (rek)