IPv4-Adresspool ausgeschöpft

Mit der Zuweisung zweier /8-IPv4-Adressblöcke an das Asia-Pacific Network Information Centre (APNIC) startet nun automatisch die letzte Phase der Vergabe noch unbelegter IPv4-Adressen aus dem IANA-Pool.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 422 Beiträge
Von
  • Reiko Kaps

Die für die Vergabe von IP-Adressen zuständige IANA (Internet Assigned Numbers Authority) hat heute dem Asia-Pacific Network Information Centre (APNIC) zwei /8-IPv4-Adressblöcke zugeteilt, gab die regionale Internet-Registry (RIR) für Asien und Australien heute in einer Mitteilung bekannt. Die beiden Blöcke 39/8 und 106/8 waren damit die letzten beiden, für die die IANA das alte Vergabeverfahren angewandt hat.

Für die noch verbleibenden fünf /8-Blöcke an IPv4-Adressen im IANA-Pool greift nun ein gesondertes Vergabeverfahren. Je einer der noch freien Blöcke wird automatisch für jede der fünf RIRs reserviert und muss ihnen von der IANA zugewiesen werden (Exhaustion Phase), was laut der IANA-Liste und der diversen IPv4-Adress-Counter bislang noch nicht passiert ist.

Voraussichtlich starten IANA und ICANN die Exhaustion Phase erst am Donnerstag und weisen dabei die letzten fünf Blöcke an die RIRs zu. [Update]:Dies ist mittlerweile auch geschehen, wie die IANA am 3. Februar mitteilte. (rek)