Menü

ISC12: HP und Intel starten Projekt Gemini

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Im Rahmen des HP-Projektes Moonshot haben HP und Intel auf der International Supercomputing Conference (ISC12) ihre Zusammenarbeit für die nächste Atom-Generation Centerton verkündet. Moonshot bezeichnet eine auf Energie- und Platzeffizienz hochoptimierte Familie von Microservern mit Einschüben für unterschiedlichen Prozessor-Boards, die miteinander über 10 Gbe verbunden sind.

Laut HP sollen die hocheffizienten Microserver bis zu 89 Prozent weniger Energie verbrauchen, 94 Prozent weniger Platz benötigen und 97 Prozent weniger komplex sein als Standard-Server. HP unterstützt dabei sowohl ARM- (derzeit im Projekt Redstone mit Calxeda 4-Kern-Chip) als auch x86-Architektur. Der von Intel für die zweite Jahreshälfte vorgesehene Centerton ist ein Atom-Prozessor mit zwei Kernen, der sich mit nur 6 Watt TDP für den Einsatz in den extrem energiesparenden Servern anbietet, gedacht für dedizierte Webserver oder für Daten-Analyse.

Unter dem Projektnamen Gemini soll nun gemeinsam mit Intel eine Cartridge für Moonshot entwickelt werden, die etwa mit dem Erscheinen des Prozessors fertig sein soll. Über die unterstützten Betriebssysteme hat HP noch nichts verlauten lassen. Moonshot wird sich wohl auf Linux beschränken, etwa wie bei Redstone Ubuntu 11 einsetzen. (as)