Menü

ISS-Computer teilweise wieder in Betrieb

Besatzung und Bodenkontrolle der ISS verzeichnen bei der Reparatur des zentralen Computersystems im russischen Teil der Station offenbar einen ersten Erfolg: Der Besatzung gelang es, zwei von drei Zentralrechnern und zwei von drei Terminalsystemen zu starten und über einen längeren Zeitraum in Betrieb zu halten.

Als Fehlerursache machte die Besatzung einen defekten Schalter aus, der überbrückt werden musste. Der dritte Computer wurde offenbar beschädigt und soll ausgetauscht werden. Der defekte Computer soll auf die Atlantis verladen und auf den Boden zurückgebracht werden.

Die Computer laufen nun zwar wieder, erfüllen aber weiterhin nicht ihre Aufgabe. Es werde noch ein bis zwei Tage dauern, bis man wisse, ob die Computer die Lagekontrolle wieder übernehmen können, erklärte ein NASA-Sprecher. Zwischenzeitlich war von der Flugleitung sogar eine Evakuierung der Station erwogen worden, wenn sich der Fehler nicht beheben ließe. Sprecher der NASA hatten aber stets beteuert, dass dies höchstwahrscheinlich nicht erforderlich werde.

Über eine Verlängerung der Mission des angedockten Space Shuttles Atlantis ist noch nicht entschieden. Das dürfte hauptsächlich davon abhängen, wann es gelingt, das Computersystem wieder in vollem Umfang in Betrieb zu setzen. Derzeit sorgt die Atlantis für einen Backup der Lagekontrolle. Mit ihren Bordsystemen und Steuerdüsen könnte sie eine möglicherweise erforderliche Kurskorrektur vornehmen. Nach jetziger Planung dockt die Atlantis am Dienstag ab und kehrt am Donnerstag zur Erde zurück. Durch Stromsparmaßnahmen an Bord des Shuttles hat sich die Flugleitung aber noch die Option auf einen zusätzlichen Missionstag gesichert.

Der Hitzeschild der Atlantis wurde bei einem Weltraumausflug der Shuttle-Besatzung geflickt, nachdem er beim Start beschädigt worden war. Die Crew verwendete Klammern aus dem medizinischen Bestand der Raumfähre, um ein abstehendes Stück Folie zurück in Position zu bringen. Die NASA hatte befürchtet, dass an der schadhaften Stelle beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre durch Luftreibung zu viel Hitze entstehen könne. (uma)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige