Menü

IT-Dienstleister Bechtle sieht sich wieder im Aufwind

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Nach vorläufigen Zahlen konnte die Bechtle AG im ersten Quartal 2010 deutlich zulegen – sowohl beim Umsatz wie auch beim Gewinn. Gegenüber der Vergleichsperiode 2009 steigerte der IT-Dienstleister aus Neckarsulm die Erlöse um 10 Prozent auf 350 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern kletterte um voraussichtlich gut 67 Prozent auf 10,2 Millionen Euro.

Während Bechtle das Jahr 2008 noch mit einem neuen Rekordergebnis abschließen konnte, bekam der Konzern die Krise im vergangenen Jahr deutlich zu spüren – insbesondere bei Kunden aus der Automobilbranche, die ihre IT-Investitionen zurückfuhren. In der Folge musste Bechtle unter anderem Kurzarbeit anmelden – in der Hoffnung auf Entlassungen verzichten zu können.

Während Konzern-Chef Thomas Olemotz Bechtle verstärkt auf Projekte im öffentlichen Sektor ausrichtete, um in der Krise von den Konjunkturprogrammen der Regierung zu profitieren, ließ sich ein Personalabbau doch nicht vermeiden. Die Talfahrt setzte sich im zweiten Quartal 2009 fort. Erst in der zweiten Jahreshälfte sah Olemotz erste Anzeichen für eine Trendwende und gab sich wieder optimistischer: "Viele Indikatoren deuten darauf hin, dass die Talsohle durchschritten ist", erklärte er Mitte November. (map)