Menü

IT- und Medienwirtschaft lehnt Ausbildungsplatzabgabe ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge

Der Förderverein IT- und Medienwirtschaft München (FIWM) fühlt sich durch die gestern vom Bundestag beschlossene Ausbildungsabgabe benachteiligt. Gerade in Hightech-Unternehmen häufige Ausbildungen wie Trainee-Programme und Online-Volontariate würden nach dem Gesetz nicht mitgezählt. Das treffe "vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die Vorreiter sind für neue Berufe" und für den eigenen Bedarf ausbilden, so Joachim Graf, Vorstandssprecher des nach eigenen Angaben größten und aktivsten Regionalnetzwerk der deutschen Medienbranche. Dem Hightech-Ausbildungsstandort Deutschland erweise die Ausbildungsabgabe so einen Bärendienst. (odi)