Menü

ITU: Telekommunikation legt zu, Preise fallen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Deutschland gehört bei der Telekommunikation nicht zu den zehn modernsten Ländern der Erde. Die International Telecommunications Union (ITU) der Vereinten Nationen setzt Deutschland in ihrem neuesten Report auf Platz 13 – genau wie beim letzten Bericht vor zwei Jahren. Das fortschrittlichste Land bei Internet und Telefonie ist nach dem Information and Communication Technology Development Index (ICT Development Index, IDI) Schweden, gefolgt von Luxemburg und Korea. Schweden hatte auch vor zwei Jahren die Liste angeführt, Luxemburg war damals nur auf Platz sechs. Die Länder mit der schlechtesten Abdeckung liegen fast durchweg in Afrika. Schlusslichter sind Guinea, Niger und der Tschad.

Insgesamt hält die ITU fest, dass der Einsatz von Informations- und Telekommunikationstechnik trotz der Wirtschaftskrise weiter zugenommen habe; besonders der Mobilfunk treibe die Entwicklung weiter voran. Gleichzeitig seien die Preise für die Dienste weiter gesunken. Allerdings bleibe besonders in Entwicklungsländern ein schneller Internetzugang für viele außer Reichweite - außerdem seien die Preise im Verhältnis zum durchschnittlichen Einkommen viel höher als in den Industrieländern. Im Vergleich zum Einkommen kostet Telekommunikation in entwickelten Ländern nicht einmal ein Zehntel dessen, was in Entwicklungsländern dafür bezahlt werden muss.

Deutschland liegt im IDI zum Beispiel hinter Island (6), Großbritannien (10), Hongkong (11) und Finnland (12), aber vor Singapur (14), Österreich (17), Frankreich (18) und den USA (19). "Allerdings muss man fairerweise sagen, dass die ersten 14, 15 Länder sehr dicht aneinanderliegen", sagte Susan Telscher, oberste Marktbeobachterin der UN-Organisation. "Deutschland ist in allen Bereichen sehr gut. Aber eben nicht spitze." Die Zahl der Mobiltelefone sei sehr hoch. "Aber zum Beispiel in Schweden ist sie noch höher. In Deutschland haben 75 Prozent der Haushalte Internet. Das ist enorm, aber in Schweden sind es 80 Prozent."

Was den günstigen Zugang zu Telekommunikationsdienstleistungen angeht, liegt Deutschland vorn, aber nicht ganz vorn. Die Marktbeobachter setzen das Land auf Platz 20, zwischen Korea und Irland. Österreich ist auf Platz 15. Angeführt wird die Liste von Macau, Hongkong und Singapur, gefolgt von Kuwait und Luxemburg. Den Schluss bilden auch hier fast ausschließlich afrikanische Staaten. (jk)