Menü

Imagine Cup 2011 endet mit feierlichem Finale in New York

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Mit der Auszeichnung der bestbewerteten Teams endet heute in New York der diesjährige Imagine Cup. Zum Finale des internationalen Technologiewettbewerbs von Microsoft waren mehr als 400 Studenten aus 73 Ländern angereist. Der Wettbewerb gliedert sich in mehrere Kategorien, darunter Software Design, Embedded Development, Game Design, Digital Media und Windows Phone 7. In der Königsdisziplin Software Design machte eine Studentengruppe aus Irland das Rennen.

Die Team Hermes entwickelte ein System fürs Auto, das Fahrverhalten und Straßenverhältnisse überwacht und vor Gefahren warnt. Die Studenten können sich über einen Preis in Höhe von 25.000 US-Dollar (17.600 Euro) freuen. Zusätzlich zu den Preisgeldern kündigte Microsoft ein Förderprogramm in Höhe von drei Millionen US-Dollar an. Es ist auf die nächsten drei Jahre ausgelegt und soll Teilnehmer sowohl finanziell als auch mit technischem und betriebswirtschaftlichem Know-How bei der praktischen Umsetzung ihrer Projekte unterstützen.

Unter den Finalisten waren auch drei deutsche Teams: majiRanger von der TU Dresden in der Kategorie Software Design, das Team JOFNET von der DHBW Ravensburg mit seiner Embedded Lösung für ein automatisiertes Arbeitsvermittlungssystem, welches speziell auf die Bedürfnisse von Analphabeten in der dritten Welt zugeschnitten ist, und Team AWA vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der Kategorie IT Challenge.

Bemerkenswert beim Dresdener Projekt sind nicht nur die kreative Nutzung der Technik und die herausragenden Ingenieurleistungen der Studenten, sondern auch die Tatsache, dass das System "majiSolution" kurz vor dem Praxistest steht: Teammitglied Johannes Schuricht hat einen Monat in Tansania verbracht, um mit Nichtregierungs-Organisationen, Sponsoren aber auch mit der tansanischen Regierung über eine konkrete Umsetzung zu sprechen. Im Herbst dieses Jahres startet das Projekt in eine Pilotphase, in der die Lösung vor Ort getestet wird.

Seit 2003 wird der internationale Technologiewettbewerb für Studenten einmal im Jahr von Microsoft ausgerichtet. Der erste Imagine Cup hatte nicht einmal 1000 Teilnehmer. Seitdem ist der Wettbewerb kontinuierlich gewachsen. In diesem Jahr nahmen rund 350.000 Studentinnen und Studenten aus 183 Ländern teil. Insgesamt haben sich seit 2003 weltweit 1,4 Millionen Studierende für den Imagine Cup begeistert. Ein Großteil der Teilnehmer ist männlich, doch immerhin war die Zahl der Frauen, die sich fürs Finale qualifizierten, in diesem Jahr mehr als doppelt so hoch wie 2010.

Seit einigen Jahren orientiert sich der Wettbewerb an den UN Milleniumszielen. Viele Beiträge zielen daher darauf, den Bildungsnotstand sowie Armut, Kindersterblichkeit und Umweltverschmutzung insbesondere in Entwicklungsländern zu bekämpfen. Im kommenden Jahr wird der Wettbewerb beim Finale in Sydney auch sein zehnjähriges Jubiläum feiern. Die Kategorien des Imagine Cup 2012 sollen in Kürze bekannt gegeben werden. Das Motto "Technologie für eine bessere Welt" bleibt bestehen. Interessierte können sich ab dem 15. Juli für die Teilnahme registrieren. (dwi)