Imgur konvertiert Videos in animierte GIFs

Aus der URL zum Beispiel eines Youtube-Videos erstellt der Video-to-GIF-Konverter des Bild-Hosters Imgur eine animierte Grafik, die in sozialen Netzwerken geteilt werden kann.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 64 Beiträge

Nach dem Einfügen der Video-URL lassen sich Anfangs- und Endpunkt festlegen.

(Bild: Imgur)

Von
  • Denise Bergert

Das Erstellen animierter GIF-Grafiken aus Videos will der Bild-Hoster Imgur mit einem neuen Online-Tool vereinfachen. Vor der Umwandlung müssen lediglich die URL des Online-Videos eingefügt sowie Anfang und Endpunkt der Animation festgelegt werden.

Die daraus berechnete GIF-Animation darf jedoch eine Länge von 15 Sekunden nicht überschreiten. Je nach Qualität der Vorlage dauert die Berechnung mehrere Minuten. Das Endergebnis lässt sich im Anschluss direkt begutachten und landet auf den Servern von Imgur.

Von hier aus kann das animierte GIF in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter geteilt, als E-Mail verschickt oder in Foren gepostet werden. Die Umwandlung von Videos in GIF-Grafiken ist kostenlos und übertrifft die Qualität der aus den Anfängen des Internetzeitalters bekannten Wackelbildchen deutlich.

Noch einfacher an GIFs kommen

(Bild: CBS)

Auf der Hauptseite von Imgur finden sich unzählige Stand- und Mem-Bilder, die sich nach Popularität sortieren und ebenfalls an anderer Stelle im Netz verwenden lassen.

Mit Giphy hat Imgur einen Konkurrenten, der ebenfalls auf animierte GIF-Grafiken setzt. Diese lassen sich durchsuchen, einbetten oder über Facebook verbreiten. Twitter hat im Sommer 2014 ebenfalls eine Schnittstelle für GIFs geschaffen und auch Pinterest setzt auf die Popularität des Formats. (mho)