Menü

In Japan sollen Touristen per Fingerabdruck bezahlen können

Statt Brieftasche und Pass immer mitzuschleppen, könnten Touristen in Japan bald mit Fingerabdruck zahlen und sich verifizieren. Ein erster Pilottest soll im Sommer erfolgen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 89 Beiträge

Die mobilste Bezahlweise der Welt.

(Bild: dpa, Oliver Berg)

Noch in diesem Sommer soll in Japan ein neues System getestet werden, bei dem ausländische Touristen Zahlungen alleine mit ihrem Fingerabdruck tätigen können. Ebenfalls soll der Fingerabdruck auch als Ersatz-Verifikation anstelle des Reisepasses dienen, wie die Japan News berichtet. Einfliegende Touristen, die das nutzen wollen, müssten dafür etwa am Flughafen ihren Fingerabdruck abgeben und weitere Daten zum Beispiel zu Kreditkartenkonten hinterlegen.

Zunächst soll das System in 300 Geschäften, Restaurants und Hotels mit entsprechenden Lesegeräten erprobt werden. Die Geschäfte befinden sich in beliebten Urlaubszielen wie Hakone, Kamakura und Yugawara. Im Frühjahr sollen weitere Gegenden folgen, bis zur Olympiade 2020 in Tokio soll das System landesweit funktionieren.

Dem Bericht nach erhofft sich die japanische Regierung durch den Komfortgewinn des neuen Systems auch eine Ankurbelung des Tourismus. Außerdem wolle man zur Olympiade die technologische Leistungsfähigkeit des Landes hervorheben.

Die bei der Nutzung des Systems anfallenden Daten sollen laut Bericht anonymisiert und dann von einem Gremium unter behördlicher Führung verwaltet werden. Da sie tiefe Einblicke in das Ausgabeverhalten der Besucher erlauben, wird erwartet, dass sie auch für die heimische Tourismus-Industrie genutzt werden. Fragen von Privatsphäre und Datenschutz sollen bei dem Pilottest aber berücksichtigt werden, schreibt die Japan News. (axk)