Menü

Indie- und Freeware-Spieletipps: Aggressionen aufbauen, abbauen und entspannen

Während man bei "Only if" wie im echten Leben unter Zeitdruck nervige Dinge erledigen muss, darf man in "Rambros" die Pixelwelt zerlegen und schließlich beim Tetris-artigen "QbQbQb" entspannen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Only if (Windows, OS X, Linux) fühlt sich an wie so mancher Montag: Im Spiel wird man von einer Radiostimme beschimpft und aufgefordert, unter Zeitdruck nervige Aufgaben zu lösen, um ausbrechen zu können.

Die aufgestauten Aggressionen kann man in Rambros (Windows) abbauen. In Rambo-Manier ballert man dort mit Maschinengewehr und Flammenwerfer und zerlegt die Pixelwelt. Worms ist dagegen kalter Kaffee.

Deutlich ruhiger geht es beim Weltraum-Tetris QbQbQb (Browser) zu. Hier gilt es, farbige Blöcke so aufzustapeln, dass Dreipäckchen gleicher Farbe sich auflösen. Wird ein Turm zu hoch, hilft nur noch ein Meteorit, sonst nimmt man bei jeder Drehung immer mehr falsche Blöcke mit. Ein netter Zeitvertreib, von dem es eine erweiterte kostenpflichtige Version für Windows, OS X, Linux, Android und iOS gibt.

c't zockt (Episode 49)

Außer den Besprechungen kommerzieller Spiele für PC, Spielkonsolen, Tablets und Smartphones gibt es auf den Spieleseiten jeder c't-Ausgabe weitere Freeware-Tipps. Eine Auswahl finden Sie auf der Themenseite "c't zockt", auf unserer Videoseite heise Video und als YouTube-Playliste:

Alle Ausgaben gibts auch bei YouTube.

Außerdem hat die c't-Redaktion auf der Spiele-Plattform Steam die Gruppe "c't zockt" gegründet und betreut die gleichnamige Kurator-Liste mit originellen Spielideen und Indie-Titeln. (hag) / (vza)