Menü

Indien: Nächster Flug zum Mond noch 2020, bemannter Raumflug in Vorbereitung

2019 war Indien mit der weichen Mondlandung gescheitert, schon bald soll sie klappen. Und es wurden Astronauten für den ersten bemannten Raumflug ausgewählt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

So sollte Vikram als Teil von Chandrayaan-2 eigentlich auf dem Mond landen.

(Bild: ISRO)

Von

Indien will noch in diesem Jahr eine weitere Sonde zum Mond schicken, die anders als ihr gescheiterter Vorgänger heil auf dem Mond landen soll. Die indische Weltraumagentur ISRO bestätigte, dass Chandrayaan-3 Ende 2020 oder spätestens im Frühjahr 2021 starten soll, berichtet die Times of India. Insgesamt soll die Mission demnach rund 77 Millionen Euro kosten. Sie sei von der Regierung genehmigt und die Arbeiten liefen bereits. Weil man auf die Vorgängermission aufbauen könne, werde die Mission günstiger, erklärte Minister Jitendra Singh laut The Hindu. Er verwahrte sich demnach auch dagegen, Chandrayaan-2 als Misserfolg einzuordnen – man habe trotz des Absturzes ihres Landers viel gelernt.

Chandrayaan-2 war am 22. Juli gestartet und Anfang September in einen Orbit um den Erdtrabanten eingeschwenkt. Dann setzte sie das Landemodul Vikram aus, das eigentlich weich auf dessen Oberfläche aufsetzen und dort ein bis zwei Wochen Daten sammeln sollte. Das Landemanöver hatte aber nicht geklappt und schließlich musste die Weltraumbehörde den Absturz eingestehen. Fotos der NASA hatten die Trümmer des Raumfahrzeugs deutlich gezeigt. Der Orbiter Chandrayaan-2 kreist derweil aber weiter um den Mond und erfüllt seine Aufgaben zur kartographischen Erfassung der Mondoberfläche und zur Erforschung ihrer Zusammensetzung sowie zur Suche nach Wasser. Die Funktionsfähigkeit von Chandrayaan-2 ist den Berichten zufolge auch Grundlage für den Erfolg der Nachfolgemission.

Während Indien also weiter daran arbeitet, als erst vierte Nation eine Sonde auf den Mond zu bringen, laufen auch die Vorbereitungen für den ersten bemannten Raumflug der Nation. Wie ISRO-Chef K. Sivan laut der Times of India nun ebenfalls mitteilte, sind jetzt vier Piloten der indischen Luftwaffe als Astronauten-Kandidaten ausgewählt worden. Die vier nicht namentlich genannten Männer im Alter zwischen 35 und 44 Jahren sollen in einigen Tagen nach Russland aufbrechen, wo sie 11 Monate lang im Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum ausgebildet werden sollen. Ihr erster bemannter Raumflug im Rahmen des Programms Gaganyaan (nach dem Sanskrit-Begriff für "Himmelsfahrzeug") ist demnach für Dezember 2021 geplant.

Chandrayaan-2 (23 Bilder)

Die Trägerrakete GSLV Mk III vor dem Startabbruch
(Bild: ISRO)

(mho)