Menü

Indien macht Notruf-Knopf an Mobiltelefonen verpflichtend

Ab 2017 muss jedes neue Mobiltelefon in Indien – ob Tastenhandy oder Smartphone – mit einer Notrufmöglichkeit ausgestattet sein. Die Regierung will damit die Sicherheit der Frauen im Land verbessern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: dpa, Peter Kneffel/Archiv)

Indien macht einen Notruf-Knopf zur Pflicht für alle Mobiltelefone im Land. Jedes ab 2017 im Land verkaufte Neugerät solle damit ausgestattet werden, teilte Kommunikationsminister Ravi Shankar Prasad auf Facebook mit. Die Maßnahme solle zum Schutz der Frauen in Indien beitragen. Die Betätigung des Knopfes solle einen Alarmruf an die Polizei und ausgewählte Personen lostreten. Die Hersteller hätten ihre Unterstützung zugesichert, betonte der Minister.

Bei einfachen Feature-Phones soll der Alarmruf durch ein langes Drücken auf die Tasten 5 oder 9 ausgelöst werden, wie der Indian Express schreibt. Bei Smartphones müssten die Hersteller entweder einen zusätzlichen Knopf installieren oder einen Alarmruf durch schnelles, dreimaliges Drücken auf den An/Aus-Knopf ermöglichen. Das Wählen von Notrufnummern sei im Gefahrenfall zu langwierig.

Auf die Pflicht zum Notruf-Knopf soll dann ab 2018 die Pflicht zum GPS-Empfänger in jedem Mobiltelefon folgen – auch bei einfachen Tastengeräten. Das soll der Polizei eine schnelle Lokalisierung der in Bedrängnis geratenen Person ermöglichen.

Die neuen Vorschriften gehören dem Bericht nach zu einem Maßnahmenpaket, mit denen die indische Politik die Sicherheit von Frauen verbessern will. Hintergrund dürfte unter anderem eine wachsende Zahl an Vergewaltigungen sein. Mehrere Fälle brutaler Gruppenvergewaltigungen gelangten in den vergangenen Jahren zu trauriger Bekanntheit. (axk)