Menü

Indien testet Modell eines eigenen "Space Shuttle"

In einigen Jahren will Indien ein wiederverwendbares Raumfahrzeug entwickelt haben, das kostengünstig Satelliten aussetzen kann. Das RLV-TD hat nun erfolgreich einen ersten Testflug absolviert, bevor es in den Ozean stürzte.

RLV-TD: Indien testet Modell eines eigenen "Space Shuttle"

So soll Indiens "Space Shuttle" einmal aussehen.

(Bild: ISRO)

Indiens Weltraumagentur ISRO (Indian Space Research Organisation) hat erfolgreich ein verkleinertes Modell eines wiederverwendbaren Raumgleiters getestet. Wie die Tageszeitung The Hindu berichtet, wurde der auf RLV-TD (Reusable Launch Vehicle—Technology Demonstration Programme) getaufte Raumgleiter am heutigen Montag vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre gestartet. In 50 Kilometern Höhe sei das Gefährt von der Rakete abgetrennt worden und sei noch weitere 20 Kilometer in die Höhe geklettert. Dann habe es den Rücksturz begonnen und sei mit fünffacher Schallgeschwindigkeit in Richtung des Golf von Bengalens gerast. Das alles habe insgesamt 10 Minuten gedauert.

Der Flug sei Teil eines Projekts, an dessen Ende ein wiederverwendbarer Raumgleiter stehen soll, der kostengünstig Satelliten ins All transportieren kann. Der solle etwa in 10 bis 15 Jahren einsatzbereit sein, schreibt die Hindustan Times. "Indiens Space-Shuttle" soll die Kosten für einen Satellitenstart auf ein Zehntel drücken und mit der absehbaren Konkurrenz in diesem Preissegment mithalten können. So hat das US-Unternehmen SpaceX bereits mehrfach Raketen nach dem Start sicher wieder landen lassen und will diese in Zukunft auch wiederverwenden. Die US-Weltraumagentur NASA hatte ihre Space-Shuttle-Programm 2011 eingestellt.

(mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige