Menü

Industrie 4.0: Mit autonomen Maschinen zur Losgröße 1

"Industrie 4.0" ist das Kernthema der Hannovermesse 2015. Einige Schritte in Rchtung dieser Vision demonstriert KHS mit dem Lego-Nachbau einer Anlage, die PET-Flaschen in Serie, aber doch individuell bedruckt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge
Industrie 4.0: Mit autonomen Maschinen zur Losgröße 1

(Bild: KHS)

Die Salzgitter-Tochter KHS hat für die Hannovermesse ein Ergebnis ihres Entwicklungsprojekts CyberSystemConnector in Lego nachgebaut. Es handelt sich dabei um eine Druckerstraße, die in Serie Kunststoffflaschen mit individuellen Motiven bedruckt. Für diese Aufgabe muss die Anlage jede Flasche vor dem Aufdruck jeder Farbschicht mikrometergenau positionieren, und der Drucker für jede Farbschicht muss natürlich wissen, welches Motiv für genau diese Flasche vorgesehen ist.

Seriendruck auf PET-Flaschen mit Losgröße 1

Die Überwachungs-Terminals heißen bei KHS "HMI" (Human Machine Interface).

(Bild: KHS)

Zusätzlich zum regulären Produktionsablauf trägt die Anlage auch zur eigenen Instandhaltung bei, indem sie nebenbei die Durchläufe jedes Werkstück-begleitenden Stopfens zählt und zur rechten Zeit dessen Wartung anmahnt. Im Demonstrator wird dazu ein scheinbar wartungsbedürftiger Stopfen als Alarm-Auslöser mitgeführt.

Für Umbauten der Anlage, etwa um einzelne komponenten durch leistungsfähigere auszutauschen, liefert das KHS-Projekt Anleitungen unter Verwendung von Augmented Reality mit. (hps)

Anzeige
Anzeige