Menü

Infant Cries Translator deutet Baby-Schreie

Die in Taiwan entwickelte App Infant Cries Translator analysiert das Schreien von Babys und will abzeigen, ob der Nachwuchs hungrig oder müde ist, Schmerzen hat oder eine neue Windel braucht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 88 Beiträge
Infant Cries Translator deutet Baby-Schreie

Die App ordnet Baby-Schreie vier unterschiedlichen Bedürfnissen zu

(Bild: Chuan-Yu Chang)

Eine von Forschern der National Taiwan University Hospital Yunlin entwickelte App soll frischgebackenen Eltern dabei helfen, die Wünsche ihres Neugeborenen besser zu verstehen. Der Infant Cries Translator könne die Schreie von Babys bestimmten Bedürfnissen zuordnen. Diese sind in der App unterteilt in Hunger, Müdigkeit, Schmerzen und volle Windel.

Für die Entwicklung der App seien über einen Zeitraum von zwei Jahren mehr als 200.000 Schreie von rund 100 Babys aufgezeichnet worden, erklärten die beiden Forschungsleiter Chang Chuan-yu und Dr. Chen Si-da gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Diese haben die Forscher in eine Online-Datenbank eingepflegt und die Frequenzen der einzelnen Schreie analysiert. Dabei hätten sie feine Unterschiede in der Akustik festgestellt, durch die die unterschiedlichen Schreie den Bedürfnissen der Babys zugeordnet werden konnten.

Mit dem Infant Cries Translator werden die Schreie des Babys aufgenommen. Innerhalb von 15 Sekunden will die App dann ein Ergebnis liefern. Laut den Forschern liegt die Trefferquote bei Babys, die jünger als zwei Wochen sind, bei 92 Prozent. Mit zunehmendem Alter des Kindes nimmt die Genauigkeit der App ab. Bei Babys unter zwei Monaten liegt die Trefferquote angeblich noch bei bis zu 85 Prozent. Mit Babys bis zum vierten Monat sinkt sie auf 77 Prozent ab. Diese Zahlen haben die Entwickler des Infant Cries Translator aus dem Feedback von Nutzern ermittelt.

Der Infant Cries Translator gleicht seine Datenbank konstant mit einem Cloud-Speicher ab. Frischgebackene Eltern können für ihr Baby ein individuelles Profil anlegen. Der integrierte lernfähige Algorithmus berücksichtigt laut den Forschern das Feedback der Eltern. Diese geben der App per Fingertipp zu verstehen, ob ihre Prognose richtig oder falsch war. Die App steht für iOS als Baby Cries Translator und für Android als Infant Crying Translator zum Preis von 2,99 US-Dollar zum Download bereit. In Englisch oder Deutsch gibt es die Anwendung zwar noch nicht, dank der Piktogramme dürfte die Bedienung jedoch keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten. (anw)

Anzeige
Anzeige