Menü

Infineon lässt Zeitplan für Qimonda-Börsengang offen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge

Der Halbleiterkonzern Infineon gibt vorerst keine weiteren Informationen über den Zeitplan für den Börsengang seiner neuen Speicherchiptochter Qimonda heraus. Zu einem Bericht der Börsen-Zeitung, wonach der Börsengang im Juni geplant sei, äußerte sich ein Sprecher am Freitag in München nicht: "An diesen Spekulationen beteiligen wir uns nicht." Bislang waren Finanzkreise von einem Börsengang im Herbst ausgegangen.

Infineon hatte in der vergangenen Woche angekündigt, seine Speicherchipsparte zum 1. Mai auszugliedern. Im nächsten Schritt soll das neue Unternehmen mit einem Umsatz von zuletzt knapp drei Milliarden Euro und rund 12.000 Mitarbeitern an die Börse gebracht werden. Infineon verzichtet damit auf etwa 40 Prozent seines Geschäfts, das von starken zyklischen Schwankungen geprägt ist, und konzentriert sich künftig auf das stabilere Geschäft mit Logikchips. (dpa) / (jk)