Menü

Informatik-Studium: Anteil der Erstsemesterinnen leicht gesunken

Die Zahl der Erstsemesterinnen in MINT-Fächern hat sich seit 2008 verdoppelt. Der prozentuale Anteil der Frauen in der Informatik ist zuletzt aber gesunken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 145 Beiträge
Informatik-Studium: Anteil der Erstsemesterinnen leicht gesunken

(Bild: dpa / Swen Pförtner)

In den MINT-Studiengängen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik hat sich die Zahl der Studierenden im 1. Fachsemester seit dem Studienjahr 2008 deutlich erhöht: Von 195.278 im Jahr 2008 auf 351.367 im Jahr 2017. Damit starten im Studienjahr 2017 40 Prozent aller Studienanfängerinnen und -anfänger ihr Studium in einem MINT-Fach. Im Studienjahr 2008 waren es noch 36 Prozent, geht aus einer Mitteilung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." hervor.

Der 2008 gegründete Pakt will die Attraktivität der MINT-Studiengänge steigern und insbesondere die Zahl der -Studentinnen und -Absolventinnen erhöhen. Anscheinend mit gewissem Erfolg: Die Zahl der Studienanfängerinnen über alle MINT-Fächer hinweg hat sich seit 2008 fast verdoppelt: Von 59.599 auf 115.134 im Jahr 2017. Die Zahl der männlichen Studienanfänger stieg im gleichen Zeitraum um 74 Prozent.

Die Zahl der weiblichen Erstsemester stieg in diesem Zeitraum um 155 Prozent in Elektrotechnik/Informationstechnik von 1787 auf 4560 auf über 16 Prozent an. In der Informatik wuchs der Frauenanteil um 183 Prozent von 6432 auf 18182, das sind fast 25 Prozent. Auch im Bauingenieurwesen und im Studiengang Maschinenbau/Verfahrenstechnik hat sich der Anteil und die Anzahl von Frauen im 1. Fachsemester deutlich erhöht und liegt bei knapp unter 30 Prozent (5626) im Bauingenieurwesen. In Maschinenbau/Verfahrenstechnik liegt er mit über 22 Prozent so hoch wie nie zuvor.

"Trotz der insgesamt positiven Entwicklung seit 2008 fällt beim Vergleich der Zahlen aus den Studienjahren 2016 und 2017 auf, dass sich der über die Jahre zu verzeichnende positive Trend in dieser Periode teilweise etwas abgeschwächt hat", teilt der Pakt mit. In der Informatik steige zwar die Zahl der Studienanfängerinnen 2017 im Vergleich zu 2016 mit 0,3 Prozent leicht an, durch den höheren Zuwachs bei den Männern sinke ihr prozentualer Anteil aber von 25,1 Prozent auf 24,8 Prozent.

Insgesamt haben sich im Studienjahr 2017 878.163 Studienanfängerinnen und Studienanfänger für ein Studium im 1. Fachsemester in Deutschland eingeschrieben. Das sind 10.691 mehr als 2016 und 335.927 mehr als noch 2008. Der Frauenanteil an den Erstsemestern über alle Fächergruppen hinweg beträgt 49,5 Prozent. (anw)

Anzeige