Ingres mit eigener Linux-Distribution

Ingres will seine Open-Source-Datenbank demnächst als Software-Appliance auf Linux-Basis anbieten. Damit soll der Einsatz in Unternehmen vereinfacht werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von

Um den Einsatz in Unternehmen zu erleichtern, will Ingres seine Open-Source-Datenbank gekoppelt mit einem eigenen Linux-System abieten. Dazu kooperiert das Unternehmen laut CTO Dave Dargo mit rPath, einem Spezialisten für die Erstellung von Software-Appliances – Kombinationen aus einer Anwendung und darauf abgestimmten Betriebssystem. Die Kombination aus Datenbank und Betriebssystem soll Unternehmen die Installation und Pflege von Ingres erleichtern und ISVs als Basis für eigene Entwicklungen dienen. Ingres möchte damit dem Trend zu integrierten Lösungen aus einer Hand Rechnung tragen.

Mehr dazu auf heise open: (odi)