Menü

Insight: NASA bewilligt Mars-Mission für 2016

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 80 Beiträge

Die NASA hat für 2016 eine neue Mars-Mission beschlossen. Das teilte die US-Weltraumbehörde am gestrigen Montag mit. Demnach soll im Rahmen des Insight (Interior exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) genannten Projekts untersucht werden, warum sich der Mars bei ähnlichen Voraussetzungen deutlich anders entwickelt hat als die Erde. Insight soll dazu während seiner zweijährigen Arbeit herausfinden, ob der Rote Planeten einen festen oder flüssigen Kern hat. Außerdem soll analysiert werden, warum es auf dem Mars keine sich bewegenden tektonischen Platten gibt.

Darstellung der geplanten Sonde auf dem Mars

(Bild: JPL/NASA)

Die Mission werde nicht mehr als 425 Millionen US-Dollar (rund 340 Millionen Euro) kosten und auf der sehr erfolgreichen Phoenix-Mission aufbauen, erläuterte die NASA. Das verantwortliche Team am Jet Propulsion Laboratory habe dargelegt, dass die geplante Mission bei einem niedrigen Risiko mit dem zur Verfügung stehenden Geld finanziert werden könne.

Zu unserem Nachbarplaneten werde Insight insgesamt vier verschiedene Instrumente befördern, zwei davon aus europäischer Entwicklung, erklärte die NASA. So soll das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) das Geoexperiment HP3 zu der Mission beitragen. Mit einem Hammer soll diese Wärmeflusssonde 5 Meter tief in den Marsboden gerammt werden, um zu untersuchen, wie viel Hitze aus dem Inneren des Planeten kommt. Davon erhoffen sich die Wissenschaftler Aufschluss über die thermische Entwicklung des Mars.

Ein weiteres wichtiges Instrument an Bord soll die französische Weltraumagentur Centre National d'Etudes Spatiales (CNES) liefern. Mit dem Seismometer SEIS sollen Erdbeben und andere Geschehnisse im Innern des Roten Planeten genau gemessen werden. Auch das soll zu einem besseren Verständnis der Geschichte und Struktur des Planeten beitragen. Den Auftrag für den Bau der Sonde selbst hat der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin erhalten.

Mit der Genehmigung für Insight hat die NASA gleichzeitig zwei parallel vorbereitete Missionen abgesagt. Alle drei waren im Mai 2011 für eine weitere Förderung ausgewählt worden, bevor die NASA ihre endgültige Entscheidung treffen wollte. Der Comet Hopper sollte mehrmals auf einem Kometen landen und dessen Veränderungen im Zusammenspiel mit der Sonne untersuchen. Der ebenfalls gestoppte Titan Mare Explorer (TiME) dagegen sollte direkt auf einem Methansee des Saturnmonds Titan landen und damit zum ersten Mal eine ozeanartige Umwelt außerhalb der Erde untersuchen. (mho)

Anzeige
Anzeige