Instagram: Nutzer fürchten Abschied von chronologischer Timeline

Zahlreiche Instagram-Nutzer haben am Wochenende ihre Fans aufgefordert, Notifications für ihre Einträge zu aktivieren. Sie fürchten, sonst in deren Timeline unterzugehen, wenn die nicht mehr chronologisch sortiert wird.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge
Instagram: Nutzer fürchten Abschied von chronologischer Timeline

Der US-Reality-TV-Star Kylie Jenner hat sich über den Schritt von Instagram beschwert und mehr als 400.000 Likes gesammelt.

(Bild: Screenshot)

Von
  • Martin Holland

Nachdem die Foto-Plattform Instagram angekündigt hat, dass die Timeline der Nutzer künftig von einem Algorithmus sortiert werden soll, sorgen sich viele Nutzer um die Reichweite ihrer Bilder. Sie werben nun bei ihren Fans für eine engere Verknüpfung und fordern sie auf, die sogenannten Beitragsbenachrichtungen ("Notifications") zu aktivieren. Dann bekommen sie auf ihrem Mobilgerät jeweils einen Hinweis, wenn der abonnierte Nutzer ein neues Foto postet. Offenbar gehen sie davon aus, dass nur so verhindert werden kann, dass ihre Fotos weniger Nutzer erreichen, weil sie vom Algorithmus nach unten geschoben werden. Das könnte sich beispielsweise auf Verträge mit Werbepartnern auswirken.

Jede Menge Bitten um die Aktivierung der Notifications.

(Bild: Screenshot)

Der zu Facebook gehörende Fotodienst hatte vor einigen Tagen erklärt, dass Bilder auf Instagram künftig nicht mehr chronologisch nach Veröffentlichungszeitpunkt sortiert werden sollen. Stattdessen soll ein Algorithmus die Reihenfolge festlegen, so wie es bei Facebook der Fall ist. Instagram hatte das damit begründet, dass immer mehr Nutzer gar nicht mehr ihre komplette Timeline zu sehen bekämen, weil sie so vielen Accounts folgten. Der Algorithmus soll demnach verschiedene Faktoren auswerten – etwa wie wahrscheinlich Nutzer sich für ein Bild interessieren könnten oder wann es veröffentlicht wurde – und dann entscheiden, wie prominent es platziert wird. Wann das eingeführt wird, hatte der Dienst nicht mitgeteilt.

In den vergangenen Stunden haben nun viele Nutzer Einträge gepostet, in denen sie ihre Fans unter dem Hashtag #turnmeon auffordern, die Notifications zu aktivieren. Unter iOS geht das direkt in solch einem Eintrag durch ein oben rechts abrufbares Menü, weswegen sie dorthin verweisen. Auf Android-Geräten ist es etwas schwieriger, dort müssen Nutzer die nichts verpassen wollen, das auf der Seite eines Accounts einstellen. Instagram selbst hat auf die Welle an Einträgen bereits reagiert und auf Twitter versichert, dass derzeit nichts an dem Feed geändert werde: Es werde bekanntgeben, wenn die Änderung kommt.

Einen zumindest teilweisen Abschied von der chronologischen Sortierung der Nutzerbeiträge hatte jüngst auch Twitter angekündigt und dafür ebenfalls heftige Kritik der Nutzer geerntet. (mho)