Instant Timeline: Twitter testet Starthilfe für Neulinge

Mittels der Funktion "Instant Timeline" wird der Feed neuer Twitter-Nutzer automatisch mit befüllt. Mit dem Feature will Twitter die Einstiegshürde für den Micro-Blogging-Dienst senken.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Twitter

(Bild: dpa, Andrew Gombert)

Von
  • Denise Bergert

Der Kurznachrichtendienst Twitter testet die im vergangenen November angekündigte Funktion für Twitter-Neulinge in freier Wildbahn. Seit dem Wochenende können ausgewählte Nutzer der Twitter-App für Android die "Instant Timeline" auf ihren Smartphones und Tablets ausprobieren. Noch gibt es keinen Termin für die offizielle Einführung der Funktion für alle Nutzer.

Mit der Instant Timeline will Twitter eigenen Aussagen zufolge die Einstiegshürde für Nutzer senken, die sich gerade angemeldet haben. Anstatt sich durch die Feeds anderer Mitglieder zu wühlen und nach interessanten Themen zu suchen, wird die Timeline nach der Anmeldung per Instant Timeline automatisch gefüllt.

Der Registrierungsprozess ist weitgehend gleich geblieben. Nach der Wahl von Benutzername und Passwort verlangt Twitter Zugriff auf das Adressbuch des Nutzers. Dieses scannt der Dienst nach Kontakten, die ebenfalls auf Twitter vertreten sind. Bislang wurden an dieser Stelle Kontakte vorgeschlagen, denen der Nutzer folgen kann. Instant Timeline schlägt einen anderen Weg ein.

Die Funktion analysiert die Kontakte und durchsucht deren Feeds und Freunde nach Themen, die das neue Twitter-Mitglied interessieren könnten. Entsprechende Beiträge werden dann in der Timeline angezeigt. Auf diese Weise füllt sich die Timeline, ohne dass der Nutzer einem anderen Mitglied folgen muss.

Vindu Goel vom Bits-Blog der New York Times konnte das Feature bereits ausprobieren und lobt in seinem Beitrag die Treffgenauigkeit der Instant Timeline. Die Funktion sei zwar noch nicht perfekt, hätte mit den meisten vorgeschlagenen Beiträgen jedoch richtig gelegen. (vbr)