Menü
MWC

Intel: Doppelatom fürs Smartphone

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Vor exakt einem Jahr hat Intel auf dem Mobile World Congress ein System-on-Chip mit zwei Atomkernen für Smartphones versprochen. Nun sind es dann doch drei geworden: Der Atom Z2580 (2 GHz), der Z2560 (1,6 GHz) und der Z2520 (1,2 GHz). Sie firmieren unter dem Codenamen Clovertrail+ und sind eng verwandt mit dem Tablet-Atom Z2760 alias Clovertrail. Mit diesem haben sie den 32-nm-Fertigungsprozess und den maximalen Grafiktakt von 533 MHz gemein. Allerdings kommt ein anderer Grafikkern von PowerVR zum Einsatz (SGX 544MP2 statt SGX545).

Interessanterweise vergleicht Intel Clovertrail+ aber lieber mit seinem Single-Core-Vorgänger Medfield als mit Clovertrail. Dank des zusätzlichen Kerns (Hyper-Threading gibt es weiterhin) verdoppelt sich so die Rechenleistung, bei der Grafik ist gegenüber dem mit 400 MHz getakteten PowerVR SGX540 im Atom Z2460 sogar Faktor drei drin. An der Distanz zu ARMs Cortex-A15 ändert sich aber erst einmal nichts. Keine präzsien Aussagen macht Intel zur Leistungsaufnahme. Nicht so recht einordnen wollte Intel Clovertrail+ auch im Leistungsvergleich zu ARMs Cortex-A15.

Die soll auf jeden Fall noch in diesem Jahr mit der 22-nm-Generation der Atom-SoCs und einer neuen Mikroarchitektur sinken. Laut Intel könnte diese unter dem Codenamen Merrifield es zum Weihnachtsgeschäft 2013 in Smartphones schaffen und diesen gleichzeitig zu mehr Rechenleistung und Akkulaufzeit verhelfen. Ebenfalls noch in diesem Jahr und mit 22-nm-Strukturen sollen Atoms mit vier Kernen unter dem Label "Bay Trail" erscheinen – allerdings nur für Tablets.

Bis dahin stehen aber erst einmal Smartphones und Tablets mit Clovertrail+ unter anderem von Asus und ZTE an. Bereits vorgelegt hat Lenovo auf der CES mit dem IdeaPhone K900, das im zweiten Quartal in China auf den Markt kommen soll.

Mit dem XMM 7160 hat Intel nun auch ein LTE-Modem im Portfolio. Es unterstützt 15 verschiedene LTE-Bänder. Derzeit liefert Intel eine Single-Mode-Version aus, die Multimode-Variante soll noch in diesem Jahr folgen. (bbe)

Anzeige
Anzeige