Menü
Computex

Intel: Neue Notebook-Chips der Haswell-Generation

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Von

Sony nutzt im Duo 13 die 15-Watt-Version von Haswell.

Von Intels vierter Core-Generation Haswell sollten für Notebooks zunächst die fetten Quad-Core-Versionen mit 37 und 47 Watt TDP auf den Markt kommen, doch nun stehen auch Informationen zu sparsameren Versionen online. Sie erlauben eine Abschätzung der Leistungsfähigkeit von Ultrabooks und anderen kleinen Notebooks.

Los geht es mit den "Y"-Versionen, für die Intel offiziell eine TDP von 11,5 Watt angibt. Nur zwei Modelle gibt es anfangs mit maximal 1, 4 GHz. Als Grafik kommt der HD 4200 ohne die ganzen Neuerungen der Iris-Grafikeinheit zum Einsatz:

Haswell-Prozessoren für Notebooks mit 11,5 W TDP und zwei Kernen
Typ Takt / Turbo L3-Cache Preis
mit HD 4200
Core i5-4200Y 1,4 GHz / 1,9 GHz 3 MByte 304 US-$
Core i3-4010Y 1,3 GHz 3 MByte 304 US-$

Die größte Auswahl gibt es bei den Prozessoren bis 15 Watt: Gleich acht Modelle hat Intel im Portfolio. Maximal gibt es 1,8 GHz, und immerhin über 3 GHz im Turbo-Takt. Die Modelle mit "00U" am Ende haben den Grafikkern HD 4400, dem die meisten Neuerungen der Iris-Grafik fehlen; sie haben daher nicht wesentlich mehr 3D-Leistung als die aktuellen Core-Prozessoren.

Die Modelle mit "50U" haben den HD 5000 – deutlich schneller soll er sein, doch nur auf Kosten der CPU-Leistung: Trotz gleichem Turbo-Takt von 3 GHz laufen die vier beiden Kerne des i7-4500U gleichzeitig mit 1,8 GHz, die des i7-4550U nur mit 1,5 GHz. Zudem ist der 4550U rund 50 US-Dollar teurer. Sofern es nicht auf eine möglichst hohe 3D-Grafikleistung ankommt, ist daher der i7-4500U die bessere Wahl. Tatsächlich setzt Sony ihn in die Top-Ausstattungsvarianten aller drei Neulinge Duo 13, Pro 11 und Pro 13 ein.

Haswell-Prozessoren für Notebooks mit 15 W TDP und zwei Kernen
Typ Takt / Turbo L3-Cache Preis
mit HD 5000 (Iris)
Core i7-4650U 1,7 / 3,3 GHz 4 MByte 454 US-$
Core i7-4550U 1,5 / 3,0 GHz 4 MByte 454 US-$
Core i5-4350U 1,4 / 2,9 GHz 3 MByte 342 US-$
Core i5-4250U 1,3 / 2,6 GHz 3 MByte 342 US-$
mit HD 4400
Core i7-4500U 1,8 / 3,0 GHz 4 MByte 398 US-$
Core i5-4200U 1,6 / 2,6 GHz 3 MByte 287 US-$
Core i3-4100U 1,8 GHz 3 MByte 287 US-$
Core i3-4010U 1,7 GHz 3 MByte 287 US-$

Wie leistungshungrig die neue Grafik ist und wie viel Strom es kostet, gleichzeitig beide CPU-Kerne und den Grafikkern mit hohen Taktraten zu betreiben, zeigt der Vergleich zur nächsten Leistungsstufe: Damit die Kerne mit deutlich mehr als 2 GHz und die etwas schnellere Grafik Iris 5100 gleichzeitig laufen, benötigt man fast die doppelte Abwärme: 28 Watt. Und dabei hat der Iris 5100 (wie der HD 5000) nicht den eingebetteten Speicher (eDRAM), erreicht also nicht die von Intel versprochene dreifache 3D-Grafikleistung im Vergleich zum aktuellen Core-Grafikkern.

Haswell-Prozessoren für Notebooks mit 28 W TDP und zwei Kernen
Typ Takt / Turbo L3-Cache Preis
mit Iris 5100
Core i7-4558U 2,8 / 3,3 GHz 4 MByte 454 US-$
Core i5-4288U 2,6 / 3,1 GHz 3 MByte 342 US-$
Core i5-4258U 2,4 / 2,9 GHz 3 MByte 342 US-$
Core i3-4158U 2,0 GHz 3 MByte 342 US-$

Vier Kerne gibt es dann erst ab 37 Watt, und den Iris Pro 5200 mit eDRAM sogar erst ab 47 Watt – diese Haswell-Versionen sind schon länger bekannt.

Alle Haswells mit 28, 15 und 11,5 Watt will Intel erst im dritten Quartal ausliefern –ob die jetzt angegebenen Preise dann noch stimmen, ist unklar. Bei den Bezeichnungen der Prozessoren folgt Intel offenbar keinem einheitlichen Muster. Die einzig festen Merkmale sind, dass alle Haswells eine "4" als erste Ziffer tragen, die Quad-Versionen ein "Q", die Versionen mit 15 und 28 Watt ein "U" und die mit 11,5 ein "Y". Sowas wie Taktrate, Art des Grafikkerns oder Cachegröße lässt sich nicht ableiten. Eine höhere Zahl bedeutet auch nicht mehr Geschwindigkeit. (jow)