Menü

Intel-Prozessoren: Skylake wirft seine Schatten voraus

Bis Notebooks und Desktop-PCs mit der sechsten Core-i-Generation in den Handel kommen, dauert es wohl noch Monate. Passende Mainboards sind in den Messehallen der Computex aber bereits zuhauf zu finden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Computex: Skylake wirft seine Schatten voraus

Abgesehen von der oben abgebildeten Folie sowie den Prototypen eines 2-in-1-Notebooks und eines All-in-One-PC, hatte Intel auf seiner Computex-Pressekonferenz in Person von Kirk Skaugen, dem General Manager der Client Computing Group, nur wenig zur nächsten Prozessorgeneration Skylake preisgegeben. Das übernehmen die taiwanischen Mainboard-Hersteller, auch wenn diese strenge Vorgaben seitens Intel beachten müssen.

Zu sehen gibt es zahlreiche Boards für die kommenden LGA1151-CPUs, doch die zugehörigen Beschreibungen fallen ungewöhnlich dürftig aus. So fehlen Chipsatznamen, obwohl man diese aus den Board-Bezeichnungen leicht ableiten kann (Z170, H170, B150, H110) und mehr als "Supports 6th Generation Core Processors" war nicht über die Skylake-Prozessoren an sich zu erfahren.

Computex: LGA1151-Mainboards (8 Bilder)

Gigagbyte GA-Z170-HD3

Auf dem Gigabyte GA-Z170-HD3 sitzt der leistungsfähigste Chipsatz für Skylake-Prozessoren Z170.

Anhand der Ausstattung bestätigen sich aber bisherige Gerüchte: Die kommenden CPUs unterstützen vier DDR4-DIMMs, mit brandneuen 16-GByte-Modulen sind so 64 GByte Maximalspeicher möglich. Solid-State Disks im M.2-Format sind nun mit bis zu vier PCIe-3.0-Lanes an das System angebunden, wodurch die maximale Transferrate auf rund 4 GByte/s steigt. Das klappt vermutlich, ohne PCIe-3.0-Lanes von der CPU abzuzwacken, weil der Chipsatz wohl endlich auch PCIe 3.0 beherrscht. USB 3.1 mit 10 GBit/s (Superspeed+) gibt es nur, wenn der Board-Hersteller einen passenden Controllerchip auflötet. (chh)