Menü

Intel-Prozessoren: Skylake wirft seine Schatten voraus

Bis Notebooks und Desktop-PCs mit der sechsten Core-i-Generation in den Handel kommen, dauert es wohl noch Monate. Passende Mainboards sind in den Messehallen der Computex aber bereits zuhauf zu finden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge

Abgesehen von der oben abgebildeten Folie sowie den Prototypen eines 2-in-1-Notebooks und eines All-in-One-PC, hatte Intel auf seiner Computex-Pressekonferenz in Person von Kirk Skaugen, dem General Manager der Client Computing Group, nur wenig zur nächsten Prozessorgeneration Skylake preisgegeben. Das übernehmen die taiwanischen Mainboard-Hersteller, auch wenn diese strenge Vorgaben seitens Intel beachten müssen.

Zu sehen gibt es zahlreiche Boards für die kommenden LGA1151-CPUs, doch die zugehörigen Beschreibungen fallen ungewöhnlich dürftig aus. So fehlen Chipsatznamen, obwohl man diese aus den Board-Bezeichnungen leicht ableiten kann (Z170, H170, B150, H110) und mehr als "Supports 6th Generation Core Processors" war nicht über die Skylake-Prozessoren an sich zu erfahren.

Computex: LGA1151-Mainboards (8 Bilder)

Gigagbyte GA-Z170-HD3

Auf dem Gigabyte GA-Z170-HD3 sitzt der leistungsfähigste Chipsatz für Skylake-Prozessoren Z170.

Anhand der Ausstattung bestätigen sich aber bisherige Gerüchte: Die kommenden CPUs unterstützen vier DDR4-DIMMs, mit brandneuen 16-GByte-Modulen sind so 64 GByte Maximalspeicher möglich. Solid-State Disks im M.2-Format sind nun mit bis zu vier PCIe-3.0-Lanes an das System angebunden, wodurch die maximale Transferrate auf rund 4 GByte/s steigt. Das klappt vermutlich, ohne PCIe-3.0-Lanes von der CPU abzuzwacken, weil der Chipsatz wohl endlich auch PCIe 3.0 beherrscht. USB 3.1 mit 10 GBit/s (Superspeed+) gibt es nur, wenn der Board-Hersteller einen passenden Controllerchip auflötet. (chh)