Menü

Intel beschleunigt Pentium III auf 1,33 GHz (Update)

Wieder einmal hat Intel still und leise einen schnelleren Pentium III eingeführt: Mit 1,33 GHz läuft das neueste Spitzenmodell der seit Februar 1999 erhältlichen Pentium-III-Baureihe. Unter der Haube des FC-PGA2-Gehäuses steckt der in 0,13-µm-Technik gefertigte "Tualatin"-Kern mit 256 KByte L2-Cache.

Damit eignet sich diese neue CPU nicht für Dual-Prozessor-Mainboards: Darin laufen nur die Tualatins mit 512 KByte L2-Cache, die bisher mit 1,13 und 1,26 GHz zu haben sind. Im neuesten Specification Update findet sich allerdings schon ein Hinweis auf eine 1,4-GHz-Version dieses Pentium-III-Processor-S für Server; dieser dürfte also ebenfalls in Kürze zu haben sein.

Anzeige

Für den Pentium III 1,33 GHz verlangt Intel 257 US-Dollar bei gleichzeitiger Abnahme von 1000 Stück. Kürzlich hatte das Unternehmen die Preise einiger Pentium-III-Prozessoren gesenkt.

Die Tualatin-Versionen der Pentium-III- und Celeron-Prozessoren laufen nur in explizit dafür ausgelegten Mainboards. Für ältere Slot-1-Platinen hat die US-Firma PowerLeap aber den Adapter PL-iP3/T entwickelt, der bald auch in Deutschland bei Topgrade zu haben sein soll. Allerdings eignen sich nicht alle älteren Slot-1-Platinen für die Aufrüstung: Die Pentium-III-Tualatins benötigen einen Front-Side-Bustakt von 133 MHz, bei dem Intels 440BX-Chipsatz den AGP auf 89 MHz (statt der vorgeschriebenen 66 MHz) übertaktet. Manche beliebte Platine mit diesem Chipsatz wie das Asus P2B-F kommt laut PowerLeap aber auch nicht mit dem 1,2-GHz-Celeron für FSB 100 zurecht. Überhaupt ergeben sich beim Upgrade oft unvorhersehbare Tücken -- selbst mit dem 1,1-GHz-Celeron sollen einige BIOS-Revisionen des P2B-F so ihre Probleme haben. Für ältere Sockel-370-Mainboards sind bisher keine Upgrade-Adapter für Tualatin-Prozessoren angekündigt. (ciw)

Anzeige