Intel bringt Quad-Core-Xeon mit 3 GHz und eine Energiesparversion

Intels neue Xeon-Prozessoren kommen mit 3 GHz Takt und 120 Watt oder effizienter mit 2 GHz Takt und nur 50 Watt Verbrauch (TDP).

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge
Von
  • Andreas Stiller

Intel dehnt das Angebot der Quad-Core-Xeon-Preozessoren in zwei Richtungen aus. Für höhere Performance ist die 3-GHz-Ausführung X5365 gedacht, die um 13 Prozent höher getaktet ist als der Vorgänger X5355. In die andere Richtung zielt eine neue CPU fürs Energiesparen: Während die 3-GHz-Version 120 Watt (TDP) verbraucht, beschränkt sich die Low-Power-Version L5335 bei 2 GHz Takt auf 50 Watt – ist also in Bezug auf Performance/Watt erheblich effizienter.

Diverse neue Rekordmarken begleiten die Einführung des 3-GHz-Xeons in Dual-Prozessor-Systemen – die kurz vor dem geplanten Start des AMD-Vierkern-Serverprozessors Barcelona Anfang September schon mal die Reviere abstecken sollen. Als weitere Maßnahme, um AMDs anstehende Barcelona-Einführung zu kontern, plant Intel bis dahin auch noch, den Xeon-MP mit Codenamen Tigerton für Vier-Sockel-Systeme (Caneland-Plattform) herauszubringen.

Einen absoluten Spitzenwert für den 3-GHz-Xeon X5365 gibt es etwa beim Java-Business-Benchmark SPECjbb2005, wo ein Primergy-RX200-S3-Server von Fujitsu Siemens mit zwei Xeons 236.416 Business-Operationen pro Sekunde erzielte. Bei andern Benchmarks in dieser Zwei-Sockel-Kategorie liegt Intel derzeit zwar klar vor AMD, hat es aber nicht ganz geschafft, den ungleich teureren Power6-Konkurrenten von IBM vom Sockel zu stoßen. So bleibt das erwähnte Primergy-System mit 98,9 SPECint_rate_base2006 hinter den 106 SPECint_rate_base2006 des schnellsten p570-Servers mit zwei Power6-Prozessoren zurück. SPECfp_rate_base2006 und TP-C-Werte hat Intel bislang noch nicht veröffentlicht.

Auch beim SAP-SD-Benchmark, der im Laufe des Tages auf der SAP-Website veröffentlicht werden soll, liegen Intels Xeons weiterhin hinter IBMs Power6-Prozessoren, wenn auch nur knapp. In einem anderen Server von Fujitsu Siemens (PRIMERGY Model BX620 S4, Windows Server 2003 Enterprise Edition, SQL Server 2005 ) erzielten zwei Xeon X5365 einen SD-Wert von 1.940 Usern (9.700 SAPS). Hier führt also weiterhin der Power6 mit 4,7 GHz im p570-System (AIX/Oracle 10g) mit 2035 SD-Usern (10.180 SAPS) die Liste der 2-Prozessor-Systeme an.

OEM-Preise (à 1000 Stück, laut Preisliste vom 9. August 2007):
Intel Quad-Core Intel Xeon Prozessor X5365, 3,0 GHz, FSB1333, 120W TDP, 1172 US-Dollar;
Intel Quad-Core Intel Xeon Prozessor L5335, 2,0 GHz, FSB1333, 50W TDP, 380 US-Dollar. (as)