Menü

Intel gegen Canonicals neues Grafiksystem Mir

Von
vorlesen Drucken

Die Intel-Entwickler haben die Unterstützung für Xmir aus dem X.org-Treiber für Intel-Grafik entfernt. Xmir erlaubt den Betrieb von X11-Anwendungen auf Canonicals neuem Display-Server Mir, der in der kommenden Ubuntu-Version 13.10 standardmäßig als Grafiksystem eingesetzt werden soll. Zur Begründung heißt es, das Intel-Management akzeptiere und unterstütze den von Canonical eingeschlagen Weg nicht. Intel unterstützt schon seit längerem die Entwicklung des alternativen Display-Servers Wayland, der bis zur Vorstellung von Mir als ausgemachter Nachfolger des traditionellen X Window System galt. (odi)

Anzeige
Anzeige