Menü
CES

Intel lässt Marke "McAfee" einschlafen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Intel wird noch in diesem Jahr die McAfee-Software für mobile Geräte gratis anbieten. Das hat Intels Chef Brian Krzanich auf seiner Rede am Vorabend der CES bekannt gegeben. In den Presseunterlagen ist aber nur noch von "teilweise kostenlos" die Rede. Details sollen in den nächsten Monaten folgen. Der Name ändert sich jedenfalls in Intel Security, "McAfee" wird eingestellt. Zunächst wird noch ein Logo mit einem M auf die Herkunft verweisen. Intel hatte McAfee 2010 gekauft.

Krzanich kündigte auch ein neues Produkt von Intel Security an. Es heißt Intel Device Protection Technology und soll Unternehmensnetze vor Schädlingen schützen, die Mitarbeiter mit ihren Android-Tablets einschleppen könnten. Derzeit verböten viele Unternehmen den beruflichen Einsatz solcher Geräte, erläuterte Krzanich. Intel will diese Einschränkungen überflüssig machen.

In diesem Zusammenhang präsentierte Krzanich auch ein Tablet, dass sowohl mit Windows als auch mit Android läuft. Per Knopfdruck kann praktisch ohne Wartezeit zwischen den beiden Systemen umgeschaltet werden. Dieser 2-in-1-Ansatz soll die Nutzung der selben Hardware im Büro und zu Hause erleichtern. (anw)