Menü
c't Magazin

Intel mit Rekordquartal

vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge

Der wiedererstarkte PC-Markt hat dem weltgrößten Prozessorhersteller Intel das bisher beste Quartal beschert. Der Umsatz stieg in den Monaten April bis Juni im Jahresvergleich um 34 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro). Das Unternehmen verbuchte einen satten Gewinn von 2,9 Milliarden Dollar nach einem Verlust von knapp 400 Millionen Dollar vor einem Jahr, wie Intel am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Allerdings hatte damals eine Milliarden-Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission die Quartalsbilanz verhagelt.

Die aktuellen Zahlen seien die besten Quartalsergebnisse in der 42-jährigen Geschichte des Unternehmens, hieß es. Intel rechne auch für die kommenden Monate mit einer starken Nachfrage, sagte Konzernchef Paul Otellini. Im laufenden dritten Quartal werde voraussichtlich ein Umsatz von 11,2 Milliarden bis 12 Milliarden US-Dollar herauskommen.

Umsatz- und Gewinnentwicklung der vergangenen fünf Quartale.

Der Umsatz mit Mikroprozessoren in der "PC Client Group" ist in den vergangenen drei Monaten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009 von 4,56 Milliarden auf 6,15 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der Umsatz mit Chipsets, Mainboards und anderem in dieser Sparte ist von 1,43 Milliarden auf 1,68 Milliarden US-Dollar gewachsen. Die "Data Center Group" setzte mit Prozessoren 1,79 Milliarden US-Dollar um gegenüber 1,21 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr.

Der Kurs der Intel-Aktie schloss am Dienstagabend an der New Yorker Börse mit 21 US-Dollar. Nach Bekanntgabe der Zahlen stieg er nachbörslich um knapp 7 Prozent auf 22,43 US-Dollar an.

Intel war wie viele andere IT-Unternehmen von der globalen Wirtschaftskrise ausgebremst worden. Unternehmen schoben die Erneuerung ihrer Computer-Bestände auf, Intel verkaufte entsprechend weniger Prozessoren. Seit vergangenem Jahr geht es wieder aufwärts. Analysten sehen jedoch inzwischen wieder Risiken durch die Konjunkturaussichten, vor allem angesichts möglicher Folgen der Euro-Probleme in Europa.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Intel
in US-Dollar
Quartal Umsatz Netto-
gewinn/
-verlust
1/00 8,0 Mrd. 2,7 Mrd.
2/00 8,3 Mrd. 3,5 Mrd.
3/00 8,7 Mrd. 2,73 Mrd.
4/00 8,7 Mrd. 2,6 Mrd.
1/01 6,7 Mrd. 1,1 Mrd.
2/01 6,3 Mrd. 0,85 Mrd.
3/01 6,5 Mrd. 0,11 Mrd.
4/01 7,0 Mrd. 0,50 Mrd.
1/02 6,8 Mrd. 0,94 Mrd.
2/02 6,3 Mrd. 0,45 Mrd.
3/02 6,5 Mrd. 0,69 Mrd.
4/02 7,2 Mrd. 1,05 Mrd.
1/03 6,8 Mrd. 0,92 Mrd.
2/03 6,7 Mrd. 0,896 Mrd.
3/03 7,8 Mrd. 1,7 Mrd.
4/03 8,7 Mrd. 2,173 Mrd.
1/04 8,1 Mrd. 1,7 Mrd.
2/04 8,1 Mrd. 1,8 Mrd.
3/04 8,5 Mrd. 1,9 Mrd.
4/04 9,6 Mrd. 2,123 Mrd.
1/05 9,4 Mrd. 2,154 Mrd.
2/05 9,2 Mrd. 2,038 Mrd.
3/05 9,96 Mrd. 1,995 Mrd.
4/05 10,20 Mrd. 2,453 Mrd.
1/06 8,940 Mrd. 1,347 Mrd.
2/06 8,01 Mrd. 0,885 Mrd.
3/06 8,739 Mrd. 1,301 Mrd.
4/06 9,694 Mrd. 1,501 Mrd.
1/07 8,852 Mrd. 1,610 Mrd.
2/07 8,680 Mrd. 1,278 Mrd.
3/07 10,090 Mrd. 1,860 Mrd.
4/07 10,712 Mrd. 2,271 Mrd.
1/08 9,673 Mrd. 1,443 Mrd.
2/08 9,470 Mrd. 1,601 Mrd.
3/08 10,217 Mrd. 2,014 Mrd.
4/08 8,226 Mrd. 0,234 Mrd.
1/09 7,145 Mrd. 0,647 Mrd.
2/09 8,024 Mrd. -0,398 Mrd.
3/09 9,389 Mrd. 1,856 Mrd.
4/09 10,569 Mrd. 2,282 Mrd.
1/10 10,299 Mrd. 2,442 Mrd.
2/10 10,765 Mrd. 2,887 Mrd.

(anw)