Menü
c't Magazin

Intel öffnet Marken-Shops für das Weihnachtsgeschäft

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge

In der Mott Street in New York baut Intel einen ersten Marken-Shop.

(Bild: Intel)

Am 23. November will Intel im New Yorker Stadtteil "Nolita", in der Mott Street, ein eigenes Ladenlokal eröffnen – allerdings nur für das Weihnachtsgeschäft, die Holiday Shopping Season. Zwei weitere Intel Experience Stores öffnen in der Woche darauf in Los Angeles und Chicago.

Aufgabe der Läden soll anscheinend weniger der direkte Verkauf von Produkten mit Intel-Chips sein – dabei will man mit Händlern und Online-Shops kooperieren –, sondern vor allem die Pflege des Marken-Images. Es gibt kostenlosen Kaffee, wechselnde Dekoration, Filmvorführungen und Vorträge.

Der Chip-Weltmarktführer kämpft mit sinkenden Umsätzen im klassischen PC- und Notebook-Geschäft. Auch die Sparte mit den Atom-Chips für Tablets und Smartphones verkauft deutlich weniger als noch vor einem Jahr.

Nach dem Apple-Vorbild hatte etwa auch Microsoft 2009 damit begonnen, in den USA und Kanada eigene Ladengeschäfte zu eröffnen, und betreibt mittlerweile 46 Läden. In anderen Ländern verkauft Microsoft direkt über Online-Shops. (ciw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige