Menü

Intel stampft Entwicklerboards Edison, Galileo und Joule ein

In den vergangenen Jahre hatte Intel mehrere Entwicklerboards mit sparsamen Atom- und Quark-SoCs auf den Markt gebracht, die jetzt wieder verschwinden - auch der Arduino-ähnliche Galileo.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge
Intel Edison

Das war wohl nichts: Intel Edison, der Arduino-ähnliche Galileo und auch die erst 2016 vorgestellten Joule-Module werden nicht länger produziert. In den sogenannten Product Change Notifications PCN115579-00, PCN115580-00 und PCN115581-00 kündigt Intel an, dass Distributoren und Direktkunden alle erwähnten Produkte nur noch bis zum 16. September 2017 bestellen können.

Intels Bastel- und Experimentiersysteme erreichten nie eine relevante Bedeutung neben Vorbildern wie Arduino und Raspberry Pi; die meisten waren schlichtweg zu teuer. Falls sie überhaupt Vorteile wie höhere Performance oder eingebaute Sensoren und Netzwerkcontroller boten, war das nur für wenige Einsatzgebiete interessant.

Intel Compute Card: Nachfolger der Joules?

(Bild: Intel)

Beim Joule kommt die Abkündigung allerdings besonders überraschend, weil er einerseits nur kurz auf dem Markt war und andererseits auf professionelle Entwickler zielte. Hier spielt vermutlich die angekündigte Intel Compute Card eine Rolle, die ähnlichen Funktionsumfang zu wahrscheinlich ebenfalls höheren Preisen bietet.

Weiter im Rennen bleiben unabhängige oder von Intel nur geförderte Projekte wie Minnowboard Max oder UP Square. (ciw)

Anzeige
Anzeige