Menü

Intel stellt Pentium Extreme Edition 965 vor

vorlesen Drucken Kommentare lesen 125 Beiträge

Ohne großes Brimborium hat Intel heute ein Datenblatt und ein Specification Update für die Pentium-D-Prozessoren der 900er-Baureihe mit 65-Nanometer-Presler-Kern ins Web gestellt, die als schnellsten Typ nun den Pentium Extreme Edition 965 mit FSB1066 und 3,73 GHz Taktfrequenz enthalten. Dieser Prozessor ist der erste im angekündigten Stepping C-1, der nun auch die Stromsparfunktionen Enhanced Intel SpeedStep Technology (EIST) und Enhanced Halt State (C1E) unterstützen soll. Das zugehörige Specification Update legt aber auch den Schluss nahe, dass neuere Versionen des Pentium D 920, 930, 940 und 950 im Stepping B-1 zumindest beim Zusammenspiel mit bestimmten BIOS-Versionen diese Stromsparfunktionen unterstützen, die ursprünglich wegen eines Bugs nicht nutzbar waren.

Ein echter Stromsparer dürfte der Pentium Extreme Edition 965 indes nicht werden, immerhin nennt Intel eine Thermal Design Power (TDP) von 130 Watt. Intels 65-nm-Pentium-D-Modelle sind allerdings bereits sparsamer als ihre 90-nm-Vorgänger. Auch AMDs FX-60-Topmodell benötigt recht viel Leistung – wesentlich mehr als seine vergleichsweise genügsamen gewöhnlichen Dual-Core-Schwestermodelle Athlon 64 X2.

Der Pentium Extreme Edition 965 erscheint etwas überraschend, seinen 3,46-GHz-Vorgänger hatte Intel erst Ende Dezember als ersten 65-nm-Prozessor kurz vor dem Athlon 64 FX-60 herausgebracht. Wahrscheinlich wird der Neuling auf 4,26 GHz übertaktet im 9930-US-Dollar-PC XPS 600 Renegade von Dell zum Einsatz kommen, der zudem mit insgesamt vier Nvidia-Grafikprozessoren ausgestattet ist (Quad SLI). (ciw)