Menü
c't Magazin

Intel übertrifft die Erwartungen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Als traditionell erstes großes Unternehmen seiner Branche hat der US-amerikanische Prozessor-Hersteller Intel in der nun wieder anlaufenden Berichtssaison seine Ergebnisse des vorigen Quartals veröffentlicht. Die Zahlen gelten unter Experten als wichtige Orientierung für die Aussichten der gesamten IT-Branche. Die Vorgabe von Intel-CEO Paul Otellini lautet: Optimismus. Sein Unternehmen habe ein starkes drittes Quartal absolviert und er sieht eine Besserung der wirtschaftlichen Situation. Im Gegensatz zu manchen Analysten erwartet der Intel-Chef für das Gesamtjahr einen wachsenden PC-Markt, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Otellinis Unternehmen hat zwar in den vergangenen drei Monaten einen Rückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis verzeichnet, die Erwartungen des Marktes jedoch übertroffen. Das Ergebnis je Aktie (EPS) sei von 0,35 US-Dollar im entsprechenden Vorjahresquartal auf 0,33 Dollar gesunken, teilte Intel mit. Der Umsatz sei von 10,2 Milliarden auf 9,4 Milliarden Dollar (6,3 Milliarden Euro) zurückgegangen. Am Markt war jedoch mit einem EPS von nur 0,28 Dollar und einem Umsatz von 9,04 Milliarden Dollar gerechnet worden. Intel selbst hatte Ende August seine Umsatzprognose für das vorige Quartal von 8,5 Milliarden auf 9 Milliarden US-Dollar angehoben.

Umsatz- und Gewinnentwicklung der vergangenen fünf Quartale.

Der Überschuss sank im abgelaufenen Quartal zugleich leicht von 2,0 Milliarden auf 1,9 Milliarden Dollar. Für das vierte Quartal rechnet Intel nun mit einem Umsatz von "10,1 Milliarden Dollar plus oder minus 400 Millionen Dollar", hieß es. Damit liegt das Unternehmen erneut über den Analystenerwartungen. Nach Bekanntgabe der Zahlen legte der Wert der Intel-Aktie nachbörslich um 4,6 Prozent auf 21,44 US-Dollar zu.

Der Umsatz mit Mikroprozessoren in der Digital Enterprise Group ging gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres von 4,1 Milliarden auf 3,9 Milliarden US-Dollar zurück, bei Chipsets und Mainboards von 1,2 Milliarden auf rund eine Milliarde. Mit Mobilprozessoren setzte Intel 2,9 Milliarden Dollar um gegenüber 3,4 Milliarden vor einem Jahr.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Intel
in US-Dollar
Quartal Umsatz Netto-
gewinn/
-verlust
1/00 8,0 Mrd. 2,7 Mrd.
2/00 8,3 Mrd. 3,5 Mrd.
3/00 8,7 Mrd. 2,73 Mrd.
4/00 8,7 Mrd. 2,6 Mrd.
1/01 6,7 Mrd. 1,1 Mrd.
2/01 6,3 Mrd. 0,85 Mrd.
3/01 6,5 Mrd. 0,11 Mrd.
4/01 7,0 Mrd. 0,50 Mrd.
1/02 6,8 Mrd. 0,94 Mrd.
2/02 6,3 Mrd. 0,45 Mrd.
3/02 6,5 Mrd. 0,69 Mrd.
4/02 7,2 Mrd. 1,05 Mrd.
1/03 6,8 Mrd. 0,92 Mrd.
2/03 6,7 Mrd. 0,896 Mrd.
3/03 7,8 Mrd. 1,7 Mrd.
4/03 8,7 Mrd. 2,173 Mrd.
1/04 8,1 Mrd. 1,7 Mrd.
2/04 8,1 Mrd. 1,8 Mrd.
3/04 8,5 Mrd. 1,9 Mrd.
4/04 9,6 Mrd. 2,123 Mrd.
1/05 9,4 Mrd. 2,154 Mrd.
2/05 9,2 Mrd. 2,038 Mrd.
3/05 9,96 Mrd. 1,995 Mrd.
4/05 10,20 Mrd. 2,453 Mrd.
1/06 8,940 Mrd. 1,347 Mrd.
2/06 8,01 Mrd. 0,885 Mrd.
3/06 8,739 Mrd. 1,301 Mrd.
4/06 9,694 Mrd. 1,501 Mrd.
1/07 8,852 Mrd. 1,610 Mrd.
2/07 8,680 Mrd. 1,278 Mrd.
3/07 10,090 Mrd. 1,860 Mrd.
4/07 10,712 Mrd. 2,271 Mrd.
1/08 9,673 Mrd. 1,443 Mrd.
2/08 9,470 Mrd. 1,601 Mrd.
3/08 10,217 Mrd. 2,014 Mrd.
4/08 8,226 Mrd. 0,234 Mrd.
1/09 7,145 Mrd. 0,647 Mrd.
2/09 8,024 Mrd. -0,398 Mrd.
3/09 9,389 Mrd. 1,856 Mrd.

(anw)