Menü

Intel verdoppelt Nettogewinn

vorlesen Drucken Kommentare lesen 68 Beiträge

Intel konnte im vergangenen zweiten Quartal seinen Nettogewinn gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 101 Prozent auf 896 Millionen US-Dollar steigern. Pro Aktie macht das 0,14 US-Dollar, womit das Unternehmen um 0,01 US-Dollar über den Erwartungen der Analysten blieb. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf 6,8 Milliarden US-Dollar.

Craig R. Barrett sprach denn auch von Zahlen, die besser als erwartet ausfielen -- und das rechtzeitig zum 35. Firmenjubiläum. Sie seien vor allem auf die Nachfrage nach dem Prozessor Pentium 4 und nach Intels Centrino-Technik zurückzuführen. Für das laufende Quartal rechnet Barrett damit, womöglich an Umsatzregionen aus besseren Zeiten heranzureichen: zwischen 6,9 Milliarden und 7,5 Milliarden US-Dollar soll der Umsatz im dritten Quartal betragen. In Forschung und Entwicklung, die für Barrett bislang erfolgreiche Produkte hervorgebracht haben, werde in diesem Jahr insgesamt 4,2 Milliarden statt zuvor veranschlagter 4 Milliarden US-Dollar investiert.

Dass höherer Umsatz und Gewinn vor allem auf die Chipverkäufe zurückzuführen sind, zeigen die Zahlen aus den einzelnen Sparten: Intel Architecture erzielte 5,83 Milliarden US-Dollar Umsatz gegenüber 5,21 Milliarden im zweiten Quartal 2002. Der operative Gewinn stieg hier von 1,37 Milliarden auf 1,84 Milliarden US-Dollar. Wireless Communications and Computing hingegen weist einen Umsatzrückgang von 532 Millionen auf 465 Millionen US-Dollar auf. Der operative Verlust weitete sich von 98 Millionen auf 123 Millionen US-Dollar aus. Die Intel Communications Group verzeichnete einen Umsatzschwund von 536 Millionen auf 508 Millionen US-Dollar. Der operative Verlust betrug 143 Millionen gegenüber 127 Millionen US-Dollar vor einem Jahr.

Rund 41 Prozent seines Umsatzes, also 2,78 Milliarden US-Dollar, machte Intel in Asien-Pazifik, 21 Prozent (1,42 Milliarden US-Dollar) in Europa und 10 Prozent (665 Millionen US-Dollar) in Japan. Einzig die Region Amerika wies einen Umsatzschwund auf, nämlich von 2,18 Milliarden auf 1,95 Milliarden US-Dollar. Der Anteil am Umsatz ging in Amerika von 35 auf 28 Prozent zurück.

An der New Yorker Börse zog die Intel-Aktie gestern um 0,3 Prozent auf 24,10 US-Dollar an. Nachbörslich konnte sie sich auf rund 25 US-Dollar aufschwingen. Vor einem Quartal notierte die Intel-Aktie noch bei 18 US-Dollar.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Intel in US-Dollar

Quartal Umsatz Netto-
gewinn
1/00 8,0 Mrd. 2,7 Mrd.
2/00 8,3 Mrd. 3,5 Mrd.
3/00 8,7 Mrd. 2,5 Mrd.
4/00 8,7 Mrd. 2,6 Mrd.
1/01 6,7 Mrd. 1,1 Mrd.
2/01 6,3 Mrd. 0,85 Mrd.
3/01 6,5 Mrd. 0,11 Mrd.
4/01 7,0 Mrd. 0,50 Mrd.
1/02 6,8 Mrd. 0,94 Mrd.
2/02 6,3 Mrd. 0,45 Mrd.
3/02 6,5 Mrd. 0,69 Mrd.
4/02 7,2 Mrd. 1,05 Mrd.
1/03 6,8 Mrd. 0,92 Mrd.
2/03 6,7 Mrd. 0,896 Mrd.