Menü

Intel verkauft Teile der Sparte für optische Telekommunikation an Emcore

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Für 85 Millionen US-Dollar kauft die US-amerikanische Optoelektronik- und Telekommunikationsfirma Emcore Teile der Intel-Sparte für optische Telekommunikation. Betroffen sind nach Medienberichten rund 130 bisherige Intel-Mitarbeiter, die etwa eine Laserdiode mit veränderlicher Lichtwellenlänge (Tunable Laser) entwickelt haben. Einen Teil dieser Sparte hatte Intel erst 2002 von der Firma New Focus gekauft.

Nach den Problemen in den Jahren 2005/2006 und etwa ein Jahr nach dem Amtsantritt von Paul Otellini als CEO hatte sich Intel ein Restrukturierungsprogramm verordnet, das unter anderem die Zahl der Mitarbeiter bis Mitte 2007 um rund 10.500 verringern sollte; daraus sind mittlerweile 14.500 geworden, weitere 2000 sollen noch folgen. Der Arbeitsplatzabbau kam zum Teil durch Entlassungen zustande, aber auch durch Ausgliederung von Unternehmensteilen in neue Joint Ventures (IM Flash mit Micron, Numonyx mit STMicroelectronics) sowie den Verkauf von Sparten (Telco-Server an RadiSys, ARM/XScale-Chips an Marvell, Dialogic an Eicon) und die Schließung kleinerer Entwicklungsstandorte (etwa in Südkorea und Cambridge). (ciw)