Menü

Intel wetteifert mit Sun im Telekommunikationsmarkt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von

Intel will ein neues Marktsegment für sich erobern: Demnächst liefert der Chip-Riese Komponenten für Telekommunikations-Server -- und will damit in eine Domäne von Sun vorstoßen. Die Server sind für den Einsatz bei Telekommunikationsdiensten wie Voice-over-IP und Multimedia-Messaging in Netzwerken gedacht. Intel liefert ab dem ersten Quartal 2002 Prozessoren auf der Basis des Pentium III, Mainboards und Gehäuse. Andere Computerfirmen können diese um Arbeitsspeicher, Festplatten und anderes erweitern und unter ihrem Namen verkaufen. In einem Jahr will Intel Server auf Basis des Xeon-Chips liefern und Mitte 2003 soll der Itanium zum Einsatz kommen.

Die Komponenten hätten harte Tests überstanden, teilt Intel mit. Sie könnten extreme Kälte, Feuer und auch Erdbeben überstehen. Laut Wall Street Journal begrüßt die Konkurrenz Intels neues Engagement: Sun-Manager Stephen Smith ist gespannt darauf, ob Intel Systeme bauen könne, die so robust seien wie die seiner eigenen Firma. (anw)