Menü
Computex

Intel zeigt Mainboards für kommende Sandy-Bridge-Prozessoren

vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge

Auf einer Pressekonferenz gab Shmuel (Mooly) Eden, seines Zeichens Vice President und General Manager der PC Group von Intel, einen kurzen Rückblick auf das von Krisen geschüttelte Vorjahr. Intel selbst merkte davon nach eigener Aussage nur wenig. So seien die PC-Verkaufszahlen im Endkundengeschäft weiter gewachsen.

Zur Anfang 2011 erwarteten Prozessorgeneration mit Codenamen Sandy Bridge gab es nur wenige harte Fakten. Zum Einen versprach Eden ein deutliches Leistungsplus für Multimedia-Anwendungen und erklärte zum Anderen, dass der Chip aus 1,12 Milliarden Transistoren bestehe. Auch der konkurrierende AMD Llano soll mehr als 1 Milliarde Transistoren aufweisen.

Zwar wurden in der Pressekonferenz mit keiner Silbe Mainboards mit Serie-6-Chipsätzen erwähnt, doch im benachbarten Showroom waren viele davon zu sehen. Die Boards mit den Chipsätzen P67 beziehungsweise H65 stammen von Asrock, Asus, Biostar, ECS, Foxconn, Gigabyte, Jetway und MSI. Andernorts wurden auch H67-Platinen gezeigt.

Mainboards mit P67- und H65-Chipsatz (8 Bilder)

Gigabyte GA-SB

(chh)