Menü
MWC Update

Intels Atom gewinnt in Smartphones an Verbreitung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge

Orange-Smartphone mit "Intel inside"

(Bild: Intel)

Der Mobilfunkanbieter Orange wird in Frankreich und Großbritannien ein 4-Zoll-Smartphone mit Atom Z2460 auf den Markt bringen, zunächst mit Android 2.3 (Gingerbread). "Kurz danach" soll ein Update auf Android 4.x folgen. Für den chinesischen Markt hatte bereits Lenovo das Atom-Smartphone K800 fürs zweite Quartal angekündigt. Das Orange-Gerät mit dem unter dem Codenamen Medfield beziehungsweise Penwell entwickelten Z2460 soll besonders schnell sein, aber trotzdem 14 Tage im Standby durchhalten. Orange nennt für das Gerät mit dem vorläufigen Namen Santa Clara – dem Ort des Intel-Firmensitzes – 117 Gramm Gewicht bei Abmessungen von 123 mm × 63 mm × 9,99 mm. Es soll noch vor den Sommerferien in die Orange-Filialen kommen.

Auf einer per Webcast übertragenen Pressekonferenz kündigte Intel-CEO Paul Otellini weitere Atom-Smartphone-Partner an, darunter Lava aus Indien und die chinesische Firma ZTE. Otellini bestätigte Spekulationen, nach denen auch Motorola demnächst ein Atom-Smartphone auf den Markt bringen will, jedoch nicht. Die geplanten Geräte von Lava und Orange ähneln deutlich dem von Intel auf der CES im Januar gezeigten Referenz-Design. Dieses Entwicklergerät wurde auch von Visa für das drahtlose (NFC-)Bezahlsystem Paywave zertifiziert.

Der Atom Z2580 soll noch schneller sein als der Z2460.

(Bild: Intel)

Otellini kündigte auch einen weiteren Atom für Smartphones und wohl auch Tablets an, nämlich den Atom Z2580 mit "doppelter Performance" des Z2460 – es geht also wohl um eine Dual-Core-Version. Der Atom Z2580 soll außer HSPA+ auch LTE unterstützen. Einen genauen Termin für den Neuling versprach der Intel-Chef nicht. Er erwähnte aber noch, dass Intel auch an billigeren Atoms für Android-Smartphones arbeite, die ohne Anbieter-Subventionen für "weniger als 150 US-Dollar" verkauft werden. Dass Intel nicht bloß auf das High-End-Segment der teureren Mobilgeräte zielt, ist als eine Kampfansage an Konkurrent ARM zu betrachten.

[Update:] Der Atom Z2580 mit zwei CPU-Kernen soll nach Informationen von Anandtech.com auch einen deutlich leistungsfähigeren Grafik-Doppelkern enthalten, nämlich den PowerVR SGX544 MP2 – dieselbe GPU setzt etwa auch TI im OMAP5430 ein. Muster des Atom Z2580 sollen in der zweiten Hälfte diesen Jahres ausgeliefert werden, fertige Geräte werden 2013 erwartet. Etwas früher will Intel den billigeren Atom Z2000 ausliefern, der nur 1 GHz erreicht und sogar auf Hyper-Threading verzichtet. [/Update] (ciw)

Anzeige
Anzeige