Menü
c't Magazin

Intels Quark-Prozessor ist Arduino-kompatibel

vorlesen Drucken Kommentare lesen 92 Beiträge

Auf dem diesjährigen IDF Anfang September war die neue SoC-Baureihe Quark die Überraschung schlechthin, will Intel damit doch den bislang ARM-dominierten Mikrocontroller-Markt aufmischen und bei SmartWatches, Wearables & Co. mitspielen. Auf der derzeit stattfindenden Maker Faire in Rom kündigte Intels CEO Brian Krzanich nun die Kooperation mit Arduino an und stellte ein Quark-bestücktes Entwicklerboard vor.

Intels Arduino-kompatibles Entwicklerboard Galileo mit Quark X1000

(Bild: Intel)

Auf dem Galileo getauften Board arbeitet Intels Quark X1000, es soll ab November erhältlich sein. Galileo ist laut Intel Soft- und Hardware-kompatibel zu bisherigen Arduino-Boards: Man kann das Board über das Arduino-IDE betanken, die I/O-Pins liegen an denselben Positionen wie beim Arduino Uno R3. Für interessierte Entwickler hat Intel eine Sektion auf seiner Webseite eingerichtet, auf der man unter anderem bereits ein ausführliches Datenblatt (PDF) mit I/O-Verdrahtung und elektrischen Spezifikationen findet. (mue)