Menü

Intels Smartphone-Atoms leben weiter

Das eigentlich für Billig-Smartphones entwickelte Atom-SoC Sofia-3G mit UMTS-Modem dient nun als IoT-Funkmodul.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Telit HE922-3GR mit Atom x3-C3200

Telit HE922-3GR mit Atom x3-C3200

(Bild: Telit)

Nach jahrelangen erfolglosen Anstrengungen mit Atom-Prozessoren für den Smartphone-Markt und vielen Verspätungen hatte Intel das Geschäft mit Mobiltelefonen abgeschrieben. Doch der 2013 angekündigte Atom x3 alias Sofia-3G mit integriertem UMTS-Modem ist nun trotzdem erhältlich: Die Firma Telit verbaut ihn in ihren Kommunikationsmodulen HE922-3GR und WE922-3GR für IoT-Geräte.

Laut der Prozessordatenbank ark.intel.com kommt der Atom x3-3205RK aus der 28-nm-Fertigung von TSMC mit 2 Watt Leistungsaufnahme aus, seine vier Kerne erreichen bis zu 1,2 GHz. Das eingebaute UMTS-Modem mit HSPA+ lädt Daten mit bis zu 21 MBit/s herunter. Telit integriert auch WLAN (802.11g/g/n) und Bluetooth 4.0 LE im HE922-3GR sowie GPS- und Glonass-Empfänger. (ciw)