Menü
CES
c't Magazin

Interaktiver Box-Simulator im Fists-On

Auf der CES ist ein Box-Simulator für Fitnessstudios zu sehen. heise online ist mit dem "Botboxer" in den Ring gestiegen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
Interaktiver Boxsimulator im Fists-On

(Bild: heise online / Nico Jurran)

Fitnessboxen erfreut sich aktuell als Ganzkörpertraining generell großer Beliebtheit. Doch mancher scheut sich vor dem Besuch eines entsprechenden Kurses in einem Sportstudio, weil er nicht mit Fremden in den Clinch gehen will. Das Einschlagen auf einen Boxsack empfinden viele wiederum auf die Dauer als langweilig.

Hier will SkyTechSport mit seinem Boxsimulator "Botboxer" für Fitnessstudios ansetzen, den das kalifornische Unternehmen derzeit auf der CES vorführt.

Anders als der Name suggeriert, greift der Botboxer den Nutzer selbst nicht an. Vielmehr handelt es sich praktisch um einen mit Motor und Sensoren ausgestatteten, vernetzen Boxsack, der die Schläge des Trainierenden auswertet und diesen (je nach Modus und Schwierigkeitsgrad) mehr oder minder stark ausweicht. Dabei ist der Boxsack fest an einem Punkt installiert und macht nur Meidbewegungen nach hinten, rechts und links.

Interaktiver Boxsimulator

Zum System gehört ein großes Touchdisplay, auf dem die Grundschläge in Videoform erklärt werden und das im einfachsten Fall die Trefferquote und Schlagstärke anzeigt. Zudem gibt Botboxer per Sprachausgabe Kommandos. Wer die Basics verstanden hat, kann versuchen, möglichst hart Kombinationen zu schlagen, die der Simulator vorgibt. Dabei erkennt das System, aus welcher Richtung der Schlag kommt und unterscheidet so etwa Jabs von Hooks mit der Schlaghand.

Der Autor hat sich auf einige Runden mit dem Botboxer eingelassen. Das Einschlagen auf den Sandsack macht durchaus Spaß und ist in den höheren der fünf Schwierigkeitsstufen durch die schnellen Bewegungen des Boxsacks auch anstrengend.

Nett ist die Idee, dass das System die "Gesundheit" des virtuellen Gegners bis auf null Prozent runterzählen kann. Schade ist allerdings, dass man recht fest vor dem stationären Botboxer steht statt um diesen tänzeln zu können.

SkyTechSport will mit der Auslieferung des Simulators in den kommenden Wochen beginnen, der Preis liegt bei 20.000 US-Dollar. (nij)